Tag-Archiv: social nets

 

Google+ ist nun offen für alle

Im Sommer hatte Google seine eigene Social-Network-Plattform in einer öffentlichen Beta-Phase geöffnet. Der „Facebook-Killer“ bekam den Namen Google+ und sollte seinem Konkurenten von nun an das Fürchten lehren. Zunächst konnten nur ausgwählte User sich anmelden und dabei den Funktionsumfang des sozialen Netzwerkes testen. Die Nutzer konnten dann phasenweise weitere Nutzer und Freunde einladen. Seit ein paar Tagen kann man sich nun auch ohne Einladung bei Google+ einladen, darauf weist auch die Google-Seite dezent hin.

Bereits in den ersten Wochen der Beta-Phase hatten sich 100.000ende Nutzer angemeldet. Google+ beeinflusst seit dem auch Facebook, momentan sind es zwar noch verhältnismäßig wenig Nutzer, aber die neuen Features und besseren Privatssphäreeinstellungen sind auch Facebook aufgefallen. Auch das System der Kreise aus Google+ versucht Facebook mittlerweile durch eigene verbesserte Listen und Abos nachzuahmen.

Die Vorteile und den positiven ersten Eindruck von mir findet ihr in diesem Artikel. Dort habe ich auch den Nutzungsumfang von Google+ beschrieben.

Wer nun neugierig geworden ist und sich gerne anmelden möchte, kann dies bei Google+ von nun an tun.

Übrigens ist es zumindest bei mir mit der Kommunikation in Google+ etwas abgeflaut, ich hoffe und vertraue aber darauf, dass sich das nun mit der Öffnung des neuen Netzwerkes wieder ändert. Außerdem sind nun auch erste API-Dienste möglich, die man bereits längere Zeit aus Facebook kennt.

Achja, und der +1 Button von Google erhält mit dem Nutzen von Google+ das zustäzliche Feature des sofortigen teilens im eigenen Google+-Stream.

Viel Spaß den neuen Usern!

 

Der soziale Blog

Soziale Netzwerke sind ja mittlerweile ein wichtiger Bestandteil, wenn man seine Artikel aus seinem Blog verteilen und verbreiten will und so den einen oder anderen neuen Besucher erhaschen möchte. Ich selbst bin aus verschiedenen Gründen in mehreren Sozialen Netzwerken angemeldet. So nutze ich beispielsweise Twitter um meine Links zu streuen und interessante Neuigkeiten von anderen Nutzern zu erfahren. Außerdem halte ich mich im StudiVZ auf, dort halte ich vor allem Kontakt mit Menschen, die ich auch wirklich kenne und mit denen ich befreundet bin. Um noch weitere Freunde abzudecken, bin ich bereits seit längerer Zeit bei Facebook angemeldet, so decke ich auch den Freundeskreis ab, der sich nicht in StudiVZ bewegt. Und genau hier habe ich in den letzten Tagen viel experimentiert, in Facebook. Hier habe ich vor allem Freunde, die ich über das Internet (z.B. Command & Conquer Community) oder die Uni (Nicht-VZ-Nutzer) kenne, und auch schon zum großen Teil live getroffen habe. Und Facebook bietet seit einigen Jahren eine sehr schöne umfangreiche API an. D.h. mit Facebook kann man viele andere Netze verknüpfen. So habe ich beispielsweise mein Twitter über selective Tweets mit Facebook verbunden und neuerdings auch meinen Blog über Wordbooker.

Mit Hilfe des Wordbookers werden ausgewählte Blogartikel auch über die Pinnwand von meinem Facebook-Account publiziert. Das kann ich je nach Artikel in meinem WordPress dank dem PlugIn aktivieren oder deaktivieren. Außerdem verteile ich meine Artikel seit längerer Zeit automatisch über Twitter Tools, ebenfalls je nach Situation deaktivierbar, über meinen Twitter Account.

Nun fühle ich mich über Twitter und Facebook bereits ziemlich gut vernetzt. Die API von MeinVZ/StudiVZ lässt noch etwas zu wünschen übrig, wird aber auch nach und nach ausgebaut, mal sehen, wie bald ich mich dort mit Twitter und meinem Blog vernetzen kann.

Aber solche sozialen Links sind keine Einbahnstraße, darum habe ich mir auch Gedanken gemacht, inwieweit ich direkt in meinem Blog die Möglichkeit bieten möchte, meine Links verteilen zu lassen. Dafür wollte ich einheitliche Buttons, und vor allem möglichst die Dienste, in denen ich mich auch bewege. So bin ich mal wieder bei AddThis gelandet. AddThis hat sich seit meinem letzten Einsatz in eine gute Richtung weiterentwickelt: Nutzer mit Statistiken, viele neue Dienste, darunter auch MeinVZ und StudiVZ, umfangreiche Formatierungsmöglichkeiten.

Was sagt ihr dazu? Ist das bereits eine gute soziale Vernetzung? Nutzt ihr ähnlich Tools und Netzwerke?