Tag-Archiv: google reader

 

Google Reader Cache mischt Feeds

RSSLiebe Besucher,

ich schreibe diesen Artikel aus eigenem Interesse. Es wird vor allem die Abonnenten meines RSS-Feeds dieses Blogs betreffen. Denn leider musste ich feststellen, dass der Google Reader (und damit auch Feedly) noch immer meine Feeds von meinem Blog unter blog.felix-griewald.de und den Feed dieser Seite hier vermischt. Grund ist offenbar der Google Reader Cache, der den Umzug meines Blogs vor einem Jahr auf die Subdomain blog nicht ganz mitbekommen hat. Die Feeds sind eigentlich klar getrennt, aber Google und Feedly verstehen das nicht. Daher kann es vorkommen, dass Abonnenten dieses Feeds auch die Inhalte aus meinem anderen Blog bekommen können. Als Workaround habe ich jetzt erst einmal wieder den Feedburner aus der Versenkung geholt. Damit scheint das nicht vorzukommen. Eine Möglichkeit den Cache bei Google leeren zu lassen, scheint es ebenfalls nicht zu geben. Ich habe heute zu dem auch Feedly angeschrieben, vielleicht gibt es da eine Lösung, denn der Google Reader macht bekanntlich demnächst sowieso dicht.

Also für alle, die meinen Feed gemischt angezeigt bekommen (passiert übrigens nicht in anderen RSS Readern), sollten evtl. meinen Feedburner-Feed abonnieren.

Update: Seit Feedly die Inhalte aus dem Google Reader migriert hat, scheint das Problem gelöst zu sein. Feedly mischt die Feeds nicht mehr. Mit der Abschaltung des Google Readers am 01.07.2013 wird sich das Problem also von ganz alleine lösen.

 

[Update] Google Reader und Blogroll: Urheberrecht?

Seit ein paar Tagen nutze ich Google Reader für meine Feeds, darunter auch für die Blogs, die ich bisher abonniert habe. Nun habe ich die Option gefunden, dass man verschiedene Ordner auf öffentlich setzen kann. Also dachte ich, es wäre echt super, wenn ich alle Blogs, die ich dort verfolge hier als Blogroll einbinde. Dafür bietet Google auch eine Option an, dafür muss man den entsprechenden Ordner dann veröffentlichen, also von privat auf öffentlich setzen.

Danach kann man diesen öffentlichen Ordner als Blogroll integrieren: ABER, wie sieht es jetzt mit dem Urheberrecht der einzelnen Blogs aus? Bei der Blogroll sehe ich da kein Problem, schließlich wird nur der Titel und der Link der Blogs angezeigt. Allerdings ist damit die blöde Option verbunden, die man offensichtlich auch nicht abschalten kann, dass eine öffentliche Webseite von Google Reader „Blogs via TIIUNDER“ (das bin ich) erstellt wird. Dort sind dann die kompletten Feeds zusammengefasst und hier sehe ich Probleme mit dem Urheberrecht der verschiedenen Feeds. Ich möchte mich an dieser Stelle auch entschuldigen, falls sich meine abonnierten Blogs dadurch im Urheberrecht verletzt fühlen, ich habe nach dieser Feststellung den Ordner SOFORT wieder auf privat gesetzt.

Was ist eure Meinung dazu? Sehe ich das mit dem Urheberrecht zu eng? Wie kann ich jetzt die Blogroll am besten organisieren, ich würde sie sehr gerne mit meinen RSS-Feeds verbinden, so muss ich nicht an mehreren Stellen aktualisieren, wenn mal ein Blog hinzukommt bzw. verschwindet.

Update: Ich habe jetzt mal einen Ordner mit meinen eigenen Feeds im Google Reader veröffentlicht, damit ihr eine Vorstellung habt, welche Seite ich meine. Die folgende Seite wird dadurch von Google öffentlich zur Verfügung gestellt: Google Reader „Eigene“ via TIIUNDER. Könnt ihr euch vorstellen, dass diese Seite zu Problemen mit dem Urheberrecht einzelner Blogs führen kann?

 

Mein sozialer Ubuntu-Desktop

Mit Ubuntu 9.10 Karmic Koala führte man bei dem Linux-Betriebssystem ein Indicator-Applet ein, welches den Benutzer über verschiedene soziale Dienste informieren soll. Mit Ubuntu 10.04 Lucid Lynx wurde dieser noch weiter verbessert.

Doch was macht dieses Applet überhaupt? Es ist standardmäßig in Ubuntu aktiviert und informiert über ein Symbol und über ein Menü in der Taskleiste über verschiedene soziale Dienste, wie beispielsweise Emails und Instant-Messaging (ICQ & Co).

Doch die Perfektion ist noch nicht erreicht: So funktionierte dieses Applet bisher nur mit Evolution als E-Mail-Client, als Instant Messaging Dienst wird mittlerweile Empathy von Ubuntu bevorzugt, wobei Pidgin auch vom Applet unterstützt wird, als Twitter-Client soll Gwibber dienen.

Für mich kommen diese Programme aus verschiedenen Gründen nicht in Frage, als E-Mail-Client nutze ich Mozilla Thunderbird, zum Instant-Messaging Pidgin. Außerdem möchte ich Twitter und meine RSS-Feeds integrieren.

— Weiterlesen —