Kategorien-Archiv: Tipp

 

Der Trend – Google+ & Co über Domain verlinken

Kaum gab es Google+, gab es auch die Idee, wie man sein persönliches Google+-Profil doch mit einer eigenen Domain verlinken könnte. Genauer gsagt hatte Eisy die Idee, seinen Google+Account über meine-domain.de/+ zu verlinken. Eine gute Idee :-)

Mich persönlich störte dabei nur, dass ich dadurch nur Google+ verlinke, doch wenn ich das schon mache, möchte ich das auch für Twitter und Facebook tun. Auf die richtige Idee brachte mich dann IT-Runde mit den Links @ und fb neben +. Mittlerweile außerdem auch gesichtet bei Passy und für gut befunden. Ab heute also auch bei mir, schnelle Verlinkung über meine Domain:

  • Google+: http://blog.felix-griewald.de//+
  • Facebook: http://blog.felix-griewald.de//fb
  • Twitter: http://blog.felix-griewald.de//@

Hinweis vom 30.05.2013: Diese Verlinkungen existieren inzwischen nicht mehr auf meinem Blog

Und jetzt noch ein kurzer Blick, wie das eigentlich funktioniert. Alles was man benötigt, ist eine .htaccess-Datei im root-Verzeichnis der Domain. Dort einfach folgenden Inhalt (angepasst an die eigenen Profile) einfügen:

# BEGIN Social Net Weiterleitungen #
Redirect 301 /+ http://www.google.com/profiles/TIIUNDER
Redirect 301 /@ http://twitter.com/tiiunder
Redirect 301 /fb http://www.facebook.com/tiiunder
# END Social Net Weiterleitungen #

 

Google +1 Button einbinden – mein Gastartikel

Wer wissen möchte, wie man einen Google +1 Button unter seine Artikel – z.B. bei Blogs, insbedondere WordPress – einbindet, der sollte sich meinen Gastartikel bei Miki ansehen ;-)

Wer mehrere Buttons, z.B. Twitter, Facebook & Co, nebenher nutzen möchte, der sollte mal einen kleinen Blick auf AddThis werfen. Hier werden außerdem Statistiken erfasst und eine valide Implementierung ist auch Möglich. Dazu findet ihr die nötigen Infos in meinem letzten Artikel.

 

Synchron mit sich und der Welt – dank Dropbox

„Die Cloud greift um sich.“ Das hört man in letzter Zeit immer öfter. Doch zunächst, was ist eigentlich diese ominöse Cloud (engl. Wolke)? Dabei handelt es sich in der Regel um Dienste, die einen Datenservice irgendwo in unbekannten Regionen und Serverfarmen anbieten, in einer Wolke eben. Das können z.B. Dienste sein, mit denen man seine Lesezeichen des Browsers synchronisiert (z.B. XMarks) oder sogar seine Passwörter (z.B. LastPass). Doch ein in meinen Augen ganz besonderer Dienst, da er sehr intuitiv funktioniert, ist Dropbox.

Dropbox synchronisiert beliebige Dateien zwischen verschiedenen Endgeräten, von Computern bis hin zu Smartphones. Und das alles auf sehr einfache Art und Weise und zwischen allen Betriebssystemen.

Ich setze Dropbox ein, seit ich ein Smartphone mein eigen nenne und darauf automatisch abgeglichene Dateien von meinem Computer haben wollte. Schnell entdeckte ich dabei, dass ich auch meine Daten zwischen Linux und Windows sehr einfach synchron halten kann. Vor kurzem ist nun auch ein neues Notebook in meine Dropbox-Familie eingezogen. Hier halte ich in erster Linie meine Daten vom Studium und einige Tabellen und Dokumente zwischen beiden Rechnern auf dem selben Stand. So kann ich beispielsweise in der Uni im Computerlabor an meinem Laptop an einer Aufgabe arbeiten und finde diese dann zu Hause an meinem Desktop-Rechner wieder. Übrigens: Neuerdings funktioniert die Synchronisation zwischen zwei Rechnern auch per LAN, also lokal und nicht über das Internet. Das geht wesentlich schneller. Dazu muss man nur seinen Dropbox-Ordner im Netzwerk als „Dropbox“ freigeben und das Häkchen in den Optionen bei „Enable LAN Sync“ setzen, es funktioniert tatsächlich, auch zwischen Windows und Linux. Ein weiteres geniales Feature, welches ich seit kurzem ebenfalls nutze, ist das Sharing. Ich kann hier einen bestimmten Ordner in meiner Dropbox mit anderen Nutzern teilen. Das nutze ich seit einigen Wochen zusammen mit ein paar meiner Kommolitonen für eine Gruppenarbeit. Weiterhin kann man dort Dateien hochladen, die dann andere über einen Link herunterladen können oder man stellt hier seine Fotoalben für jedermann online. (habe ich bisher allerdings noch nicht genutzt)

Doch wie funktioniert das Ganze? Das klingt ja unheimlich kompliziert! Nein, es ist extrem einfach. Einfach die Software von Dropbox herunterladen, ein Benutzerkonto einrichten und schwupp hat man einen Ordner namens „Dropbox“ auf seinem Rechner. Die Daten in diesem Ordner werden jetzt in die Cloud geladen und automatisch auf anderen Geräten mit dem selben Dropbox-Konto heruntergeladen, und umgekehrt. Einfacher geht es wirklich nicht!

Das Ganze ist übrigens kostenlos, so lang einem 2GB Speicher ausreichen. Man kann diese aber auch bis zu 8GB kostenlos erweitern, z.b. durch Gewinnspiele oder Einladungen ;-). Wem das noch immer nicht reicht, kann für etwa 10$/Monat 50GB und 20$/Monat für 100GB erweitern.

Also, wer Interesse hat, sollte sich hier anmelden – denn damit folgt ihr meiner Einladung und schenkt mir 250MB mehr Speicher – und dann loslegen.

 

Ein Jahr Ökostrom umsonst

Mein Wechsel zum Ökostrom-Anbieter Lichtblick läuft bereits, mit etwas Glück werde ich ab dem 01.08.11 mit Ökstrom versorgt – doch dazu berichte ich mehr, wenn alles feststeht. Heute geht es um ein Gewinnspiel des KWH-Preis. Dieser verlost ein Jahr gratis Ökostrom von Lichtblick (max 4000KWh). Anlass ist übrigens der 16. Tag der erneuerbaren Energien am 30.04.11. Und es gibt weitere Preise zu gewinnen:

  • 1 x 1 Jahr Ökostrom im Wert von über 1000 Euro von Lichtblick
  • 10 x 1 Stromkostenmessgeräte KD 302 von Reichelt Elektronik
  • 3 x 1 Das Klimakochbuch, klimafreundlich einkaufen, kochen und genießen
  • 2 x 1 Das Energiesparbuch – ein lohnenswerter Ratgeber der “Stiftung Warentest”

Man bekommt übrigens nicht nur Lose für einen Blogartikel, sondern auch für Twitter und Facebook.

Teilnahmeschluss ist der 31.05.2011

Und hier geht es zum Gewinnspiel: Ökostrom Offensive

 

Wenn der Firefox so langsam ist

Vor erst wenigen Wochen ist die finale Version von Mozilla Firefox 4 erschienen und ich persönlich war von der verbesserten Geschwindigkeit begeistert. Das ist bei einem Browser, neben Sicherheit und Kompatibilität zu modernen Websprachen, ein sehr wichtiger Kritikpunkt. Damit hat schließlich auch der Konkurent Google Chrome offensiv auf der Straße geworben.

Tatsächlich hat aber der neue Firefox in einem umfangreichen Test auch die Nase vorn und belegt in einem Test von The Download Blog den 1. Platz in Sachen Geschwindigkeit.

Overall, I’d judge from these results that Firefox 4 is the winner this time around.

„Doch wie kann das sein? Mein FirefoX ist so schrecklich lahm! Dagegen ist mein Browser Y so schnell!“

Das oder so etwas in der Art sind die Gedanken einiger und nun kommt die Antwort: Es liegt vermutlich an den Erweiterungen, einem der größten Vorteile von Firefox, denn hier gibt es nach wie vor die meisten Addons. Denn bei den üblichen Benchmark-Tests moderner Browser, werden die Browser ohne jegliche Erweiterungen getestet, um einen Vergleich zu gewährleisten.

Und genau darauf reagiert Mozilla nun und führt eine Art digitalen Addon-Pranger ein. Hier werden die Erweiterungen aufgelistet, den den Feuerfuchs am stärksten ausbremsen. Und das soll die Entwickler der Addons dazubringen, sie zu optimieren.

Darunter befinden sich mitunter sehr beliebte und verbreitete Erweiterungen, auch einige die ich nutze. Hier die Top 10:

  1. FoxLingo mit 74% Bremswirkung
  2. Firebug mit 74% Bremswirkung
  3. AniWeather mit 54% Bremswirkung
  4. FlashGot mit 50% Bremswirkung
  5. FoxClocks mit 46% Bremswirkung
  6. FoxyTunes mit 44% Bremswirkung
  7. Video DownloadHelper mit 33% Bremswirkung
  8. FastestFox mit 33% Bremswirkung
  9. XMarks mit 30% Bremswirkung
  10. SimiliarWeb mit 23% Bremswirkung

Weitere beliebte aber bremsende Erweiterungen sind Adblock Plus (21%), NoScript (16%) und FlagFox (16%).

Also neben der neuen Aufgabe für die Entwickler der Erweiterungen, die Firefox ebenfalls sehr beliebt gemacht haben, ist es auch für den Nutzer nun die Aufgabe zu überprüfen, auf welche Erweiterungen man verzichten könnte.

 

Firefox Mobile für Android

Heute habe ich im offiziellen Mozilla Blog eine nette Entdeckung gemacht. Offenbar gibt es den beliebten Browser Firefox nun auch als Mobile Version für Android. Den Browser findet man nun wie gewohnt im Android Market und der basiert auf der aktuellen Version 4 von Firefox. Allerdings muss man vor der Installation einiges beachten, denn leider sind nicht alle Android-Geräte mit dem Feuerfuchs kompatibel, wie ich heute ebenfalls feststellen musste.

Zunächst gelten folgende Systemanforderung an das mobile Android-Gerät:

  • mindestens Android 2.0
  • 512 MB RAM
  • 17 MB interner Speicher

Hier besteht für viele Geräte kein Problem, allerdings gibt es noch eine weitere wichtige Anforderung:

  • CPU mindestens ARMv7
  • Aktuell kein ARMv6 unterstützt

Eine Liste der kompatiblen Geräte findet ihr im Mozilla Wiki. Unter den kompatiblen Geräten befinden sich unter anderem das HTC Desire, HTC Desire HD, HTC Desire Z und das Sony Ericsson Xperia X10. Allerdings werden Geräte wie das HTC Legend, HTC Tattoo, HTC Wildfire und Sony Ericsson Xperia X10 Mini NICHT unterstützt und sind somit nicht mit dem Fuchs lauffähig.

Allerdings gibt es eine kleine Hoffnung auch für ARMv6-Geräte. Zwar existiert aktuell keine Version für diese Geräte, aber im Wiki gibt es folgendes Zitat.

While we’d like Firefox to run on as many phones as possible, we are focusing first on devices that can run current versions of Firefox with acceptable performance. As we improve Firefox’s speed and memory use, it might become possible for us to support ARMv6 phones in the future, but we are not actively working on it now.

Es ist also vielleicht möglich, dass auch ARMv6-Geräte in Zukunft unterstützt werden.

Übrigens gibt es aber dennoch eine sehr gute Alternative. Der Dolphin Browser HD läuft auch auf ARMv6-Geräten. Dieser ist übrigens der erste Android-Browser, der auch unzählige Erweiterungen, darunter auch XMarks, Read It Later oder LastPass zur Verfügung stellt. Die Erweiterungsliste von Firefox Mobile sieht dagegen noch etwas mau aus.

 

Firefox 4 ist da!

Vielen bekannt, von vielen geliebt und einer der ernst zu nehmensten Gegner vom Internet Explorer: Der Browser aus dem Hause Mozilla bringt heute endlich seine neue Version des beliebten Feuerfuchses heraus. Heute hat Mozilla Firefox 4 veröffentlicht und damit einen optisch schlankeren, moderneren und schnelleren Browser abgeliefert.

© Mozilla

Ich verwende Firefox 4 bereits seit mehreren Monaten, denn ich habe bereits die ersten Beta-Versionen installiert gehabt und war mit der neuen Version äußerst zufrieden, vor allem mit der neuen Geschwindigkeit.

Eine genaue bildliche und schriftliche Übersicht über die Änderungen, sogar passend zum Betriebssystem, findet ihr auf der Feature-Seite von Mozilla und in den Release Notes.

Und zum Download für alle Betriebssysteme und Sprachen geht es hier lang.

Viel Spaß! ;-)

:ubuntu: Update: Für die Ubuntu-Nutzer unter euch ein hilfreicher Hinweis zum Thema
Firefox 4 aus dem Mozilla-PPA installieren

 

Mythbusters – Die beste Szene

Ich bin ein großer Fan der Mythbusters. Nur zur Erklärung wer oder was die Mythbusters überhaupt sind. Die Mythbusters gehen sog. „Alltagsmythen“ auf die Spur und testen sie auf ihren Wahrheitsgehalt. Das sind z.B. Mythen wie „Wird man in einem Cabrio bei Regen nass, wenn man sehr schnell fährt“, „Kann man eine Radarfalle austricksen?“ oder „Kann man tatsächlich mit Hilfe von aneinander gebundenen Laken aus einem Gefängnis ausbrechen?“. Eine meiner liebsten Szenen aus den Mythbusters ist bei dem Mythos Alokohol-Ausnüchterung entstanden. In diesem Mythos wollten Adam und Jamie (das sind die Mythbusters ;-) ) testen, mit welchen Hilfsmitteln man am schnellsten ausnüchtert nach übermäßigen Alkoholgenuss, darunter unter anderem Kaffee trinken, Eiswasser oder eben auch sportliche Ertüchtigung. Zu diesem Zweck stellte sich Adam betrunken zur Verfügung, sich auf einem Laufband zu ertüchtigen:

Übrigens: Er ist „totally cool“, ihm ist also nix passiert. Aber vielleicht hat er den Schmerz einen Tag später gemerkt :laughdevil:

 

Es ist Vor-Weihnachten

Was ist das Wichtigste an Weihnachten? Gebt es doch zu… die Geschenke, naja, vielleicht auch das lecker Essen, aber heute geht es tatsächlich um Geschenke, nein, sogar um Vor-Weihnachtsgeschenke! Warum? Ganz einfach! Matthias vom Meinungsblog veranstaltet mit freundlicher Unterstützung von Presents4Friends ein tolles Gewinnspiel. Dabei kann man ein tolles Geschenk im Wert von bis zu 100€ zum 24.11. abstauben.

Und so geht es:

  1. Schreibt einen Artikel in eurem eigenen Blog über euer Wunschgeschenk (bis zu einem maximalen Warenwert von 100 Euro)
  2. Verlinkt auf das Geschenk bei Presents4Friends und erklärt uns warum ihr genau dieses Geschenk vom Vor-Weihnachtsmann bekommen wollt.
  3. Verlinkt diesen Artikel [beim Meinungsblog] (wenn der Trackback nicht funktioniert, schreibt einen kurzen Kommentar mit dem Link zu euch, ansonsten finden wir euren Artikel ja nicht.)

Und genau das mache ich jetzt. Ich habe bereits bei Presents4Friends gestöbert und genau das Richtige für mich gefunden. Ich wünsche mir den Weglaufwecker. Dieser lustige kleine Kamerad erinnert ein wenig an R2D2 und soll mich Morgenmuffel morgens aus dem Bett treiben. Und das auf sehr originelle Art und Weise. Er klingelt nicht einfach nur los, nein, er fährt bzw. läuft seinem Opfer (also hoffentlich mir) davon, versteckt sich im Zimmer und nimmt jeden Tag eine andere Route durch das Schlafzimmer. Nach dieser morgendlichen Tortur ist man dann wenigstens wach.

Noch ist der super Wecker zwar nicht gewonnen, aber vielleicht klappt es ja ;-) Natürlich kann auch jeder andere Blogbetreiber mitmachen, denjenigen natürlich viel Glück.

 

Witzige Gadgets zu gewinnen

Es ist mal wieder soweit, es gibt ein Gewinnspiel mit interessanten Preisen und daran möchte ich teilnehmen. Veranstaltet wird das Gewinnspiel von Netz-Online. Und zu gewinnen gibt es drei verschiedene Preise:

  • Eine USB-Stick in Goldbarren-Optik mit 2GB Speicher,
  • Eine Fußmatte mit der Aufschrift „Slide to unlock“
  • Und ein Kissen mit RSS-Feed-Logo

Übrigens kann man nicht nur als Blogger teilnehmen, man kann auch mittels Twitter und Facebook Lose ergattern. Diese werden dann mit Hilfe eines sehr ausgefallenen Zufallsgenerators – eine Schuhschachtel mit Zetteln – ausgelost, und zwar schon morgen! Wer also teilnehmen will, muss jetzt die Beine in die Hand nehmen und zuschlagen ;-)

1 2 3 5