Kategorien-Archiv: Im eigenen Interesse

 

Kurz vor’m 500. Kommentar

Im Oktober 2008 habe ich angefangen hier zu bloggen, aber das ist eine andere Geschichte… Seit dem haben sich langsam mehr und mehr Kommentare angesammelt. Inzwischen stehen 459 Kommentare in meinem Blog. Vielen Dank an dieser Stelle an alle fleißigen Leser und Kommentatoren :-)

Damit steht die Kommentaranzahl kurz vor einem ersten größeren Meilenstein, der 500. Also gebt weiter fleißig Kommentare ab, denn derjenige, der den 500. Kommentar abgibt, bekommt ein kleines Geschenk von mir. Es soll eine kleine Überraschung sein, aber es ist etwas wirklich Praktisches und ein „reales“ Geschenk, kein virtuelles ;-)

 

Optimierte Kommentare

Es war ein etwas größerer Aufwand, aber ich habe es geschafft. Ich habe endlich die Kommentarfunktion meines Blogs optimiert. Vor kurzem bin ich auf einen interessanten Blog Artikel gestoßen, der einige interessante Ideen enthält, wie man die Kommentare seines eigenen Blogs auf Vordermann bringen kann. Einige dieser Tipps habe auch ich mir zu Herzen genommen, vor allem die verschachtelten Kommentare mit Antwort-Funktion wollte ich einbauen.

Nun sollte es hier eine etwas klarere Struktur geben, wenn neue Kommentare eingehen. Es sollte übersichtlicher und besser gestaltet sein. Dazu habe ich folgende Änderungen vorgenommen:

  • verschachtelte Kommentare (das bietet WordPress mit der richtigen Formatierung inzwischen standardmäßig an)
  • Kommentare nummerieren (mittels Greg’s Threaded Comments PlugIn)
  • Kommentare zititeren (mittels Quoter PlugIn)
  • allgemein verbessertes Design der Kommentare

Und bereits vorher und noch immer nutze ich folgendes:

Für all diese Änderungen musste ich vor allem das Theme überarbeiten, denn spätestens seit WordPress 3.0 gibt es einige neue Änderungen im Codex von WordPress. Am wichtigsten dabei waren vor allem die Punkte wp_list_comments und comment_form. Außerdem bietet der comment_reply_link einige nette neue Funktionen an.

Damit wünsche ich euch viel Spaß mit meinen verbesserten Kommentaren und ich hoffe ihr nutzt es fleißig ;-)

Es kann übrigens sein, dass die Kommentare jetzt bei dem einen oder anderen etwas zerstückelt aussehen. In dem Fall ist euer Browser-Cache noch nicht auf dem aktuellsten Stand. Am besten den Cache löschen oder ein paar mal die Seite neu aufrufen.

 

Der soziale Blog

Soziale Netzwerke sind ja mittlerweile ein wichtiger Bestandteil, wenn man seine Artikel aus seinem Blog verteilen und verbreiten will und so den einen oder anderen neuen Besucher erhaschen möchte. Ich selbst bin aus verschiedenen Gründen in mehreren Sozialen Netzwerken angemeldet. So nutze ich beispielsweise Twitter um meine Links zu streuen und interessante Neuigkeiten von anderen Nutzern zu erfahren. Außerdem halte ich mich im StudiVZ auf, dort halte ich vor allem Kontakt mit Menschen, die ich auch wirklich kenne und mit denen ich befreundet bin. Um noch weitere Freunde abzudecken, bin ich bereits seit längerer Zeit bei Facebook angemeldet, so decke ich auch den Freundeskreis ab, der sich nicht in StudiVZ bewegt. Und genau hier habe ich in den letzten Tagen viel experimentiert, in Facebook. Hier habe ich vor allem Freunde, die ich über das Internet (z.B. Command & Conquer Community) oder die Uni (Nicht-VZ-Nutzer) kenne, und auch schon zum großen Teil live getroffen habe. Und Facebook bietet seit einigen Jahren eine sehr schöne umfangreiche API an. D.h. mit Facebook kann man viele andere Netze verknüpfen. So habe ich beispielsweise mein Twitter über selective Tweets mit Facebook verbunden und neuerdings auch meinen Blog über Wordbooker.

Mit Hilfe des Wordbookers werden ausgewählte Blogartikel auch über die Pinnwand von meinem Facebook-Account publiziert. Das kann ich je nach Artikel in meinem WordPress dank dem PlugIn aktivieren oder deaktivieren. Außerdem verteile ich meine Artikel seit längerer Zeit automatisch über Twitter Tools, ebenfalls je nach Situation deaktivierbar, über meinen Twitter Account.

Nun fühle ich mich über Twitter und Facebook bereits ziemlich gut vernetzt. Die API von MeinVZ/StudiVZ lässt noch etwas zu wünschen übrig, wird aber auch nach und nach ausgebaut, mal sehen, wie bald ich mich dort mit Twitter und meinem Blog vernetzen kann.

Aber solche sozialen Links sind keine Einbahnstraße, darum habe ich mir auch Gedanken gemacht, inwieweit ich direkt in meinem Blog die Möglichkeit bieten möchte, meine Links verteilen zu lassen. Dafür wollte ich einheitliche Buttons, und vor allem möglichst die Dienste, in denen ich mich auch bewege. So bin ich mal wieder bei AddThis gelandet. AddThis hat sich seit meinem letzten Einsatz in eine gute Richtung weiterentwickelt: Nutzer mit Statistiken, viele neue Dienste, darunter auch MeinVZ und StudiVZ, umfangreiche Formatierungsmöglichkeiten.

Was sagt ihr dazu? Ist das bereits eine gute soziale Vernetzung? Nutzt ihr ähnlich Tools und Netzwerke?

 

Serverumzug

Heute Nacht zieht meine Seite endlich auf einen lang-ersehnten leistungsfähigeren Server um und wird deshalb ab ca. 22:00 Uhr vorübergehend nicht erreichbar sein. Also habt dann etwas Geduld, wenn alles glatt geht, was es eigentlich sollte ;-) , dann ist morgen früh wieder alles schick und vor allem: schnell :laugh:

Update: Die Seiten befinden sich nun auf dem neuen Server und sie laufen wieder. Falls der eine oder andere Fehler auftreten sollte, der euch auffällt, bin ich für jede Meldung dankbar :-)

 

Serverumzug – Vergleich der Anbieter

Demnächst soll mein Virtual Server von 1&1 auf einen echten dedicated Server (bzw. Root Server) umgezogen werden. Derzeit leigt mein Virtual Server bei 1&1. Eigentlich bin ich damit auch soweit ganz zufrieden, dass ich vor hatte auf einen Root Server von 1&1 zu wechseln. Ein entsprechendes Angebot von 1&1 liegt auch bereits vor. Allerdings hat 1&1 nicht unbedingt den besten Ruf im Server-Bereich, vor allem technische Nachteile sind mir dabei aufgefallen: ungünstige Partionierung der Festplatten und veraltete Betriebssysteme. Das Einrichten eines neuen Servers würde hier zunächst zu einem Upgrade-Marathon führen, um den Server auf das neueste OpenSuse zu bringen. Denn 1&1 liefert ihre Root-Server derzeit mit OpenSuse 11.0 aus, welches bereits über Jahre alt ist und somit der offizielle Update-Support vor wenigen Monaten ausgelaufen ist.

Lange Rede, kurzer Sinn: Nun habe ich einige andere Server-Anbieter verglichen. Im Moment ist allerdings noch nicht ganz klar, wie meine aktuelle Vertragslaufzeit bei 1&1 aussieht, ich hoffe ich kann den Virtual Server von 1&1 demnächst kündigen. Danach würde ich am liebsten zu einem Root-Server bei Strato wechseln:

Warum Strato?

  • aktuelle Betriebssysteme, unter anderem auch OpenSuse (scheinbar aber auch nur 11.0)
  • inkl. Parallels Plesk als Administrationsoberfläche
  • AMD Quad-Core-Prozessor
  • 4 GB Ram
  • 500 GB Speicher + 500 GB FTP-Backup

Außerdem hat der HighQ-Server SR-7 von Strato einige weitere interessante Angebote zu bieten. So kostet er im Falle einer Mindestlaufzeit von 18 Monaten die ersten 3 Monate nur 29,00€ pro Monat, danach 59,00€

Also, drückt mir die Daumen, dass ein entsprechender Umzug demnächst vorgenommen werden kann ;-) Es hängt im Moment alles an der Vertragslaufzeit von 1&1.

Übrigens gibt es hier eine interessante Vergleichsseite für Serverdienste: Server Tarife

 

[Update] Google Reader und Blogroll: Urheberrecht?

Seit ein paar Tagen nutze ich Google Reader für meine Feeds, darunter auch für die Blogs, die ich bisher abonniert habe. Nun habe ich die Option gefunden, dass man verschiedene Ordner auf öffentlich setzen kann. Also dachte ich, es wäre echt super, wenn ich alle Blogs, die ich dort verfolge hier als Blogroll einbinde. Dafür bietet Google auch eine Option an, dafür muss man den entsprechenden Ordner dann veröffentlichen, also von privat auf öffentlich setzen.

Danach kann man diesen öffentlichen Ordner als Blogroll integrieren: ABER, wie sieht es jetzt mit dem Urheberrecht der einzelnen Blogs aus? Bei der Blogroll sehe ich da kein Problem, schließlich wird nur der Titel und der Link der Blogs angezeigt. Allerdings ist damit die blöde Option verbunden, die man offensichtlich auch nicht abschalten kann, dass eine öffentliche Webseite von Google Reader „Blogs via TIIUNDER“ (das bin ich) erstellt wird. Dort sind dann die kompletten Feeds zusammengefasst und hier sehe ich Probleme mit dem Urheberrecht der verschiedenen Feeds. Ich möchte mich an dieser Stelle auch entschuldigen, falls sich meine abonnierten Blogs dadurch im Urheberrecht verletzt fühlen, ich habe nach dieser Feststellung den Ordner SOFORT wieder auf privat gesetzt.

Was ist eure Meinung dazu? Sehe ich das mit dem Urheberrecht zu eng? Wie kann ich jetzt die Blogroll am besten organisieren, ich würde sie sehr gerne mit meinen RSS-Feeds verbinden, so muss ich nicht an mehreren Stellen aktualisieren, wenn mal ein Blog hinzukommt bzw. verschwindet.

Update: Ich habe jetzt mal einen Ordner mit meinen eigenen Feeds im Google Reader veröffentlicht, damit ihr eine Vorstellung habt, welche Seite ich meine. Die folgende Seite wird dadurch von Google öffentlich zur Verfügung gestellt: Google Reader „Eigene“ via TIIUNDER. Könnt ihr euch vorstellen, dass diese Seite zu Problemen mit dem Urheberrecht einzelner Blogs führen kann?

 

WWW – Eine Glaubensfrage

WWW ist jedem Internetnutzer geläufig und steht für World Wide Web. So entstand auch das www-Prefix, das heute noch viele im Web nutzen, wenn sie in ihrem Webbrowser verschiedene Webseiten aufrufen. Ursprünglich sollte dieses www darauf hinweisen, dass man jetzt eine Webseite über das Hypertext-Protokoll http aufruft, es sollte also eine gewisse Struktur in das komplexe Internet bringen. Doch mittlerweile erkennen alle gängigen Browser auch ohne www, dass man eine Webseite aufruft, daher finden es immer mehr Nutzer für schlichtweg unnötig. Aber genau hier scheiden sich die Geister:

Auf der einen Seite möchten die Leute den www-Prefix beibehalten, um die Struktur ihrer Domains zu wahren, denn neben www.example.com existieren beispielsweise auch andere Dienste wie mail.example.com oder ftp.example.com. Auf der anderen Seite stehen die Leute, die sagen, mein Browser erkennt es auch so und ich möchte nicht immer www eintippen müssen. Doch wer hat nun Recht? Eine Recherche durch Google hat ergeben: Offenbar niemand. Es gibt Seiten, die www befürworten und Seiten, die dagegen sprechen. Fazit: Man sollte beides nutzen, sowohl Personenkreis A als auch Personenkreis B sollte zufrieden sein. Die Tippfaulen sollten auch ohne www weitergeleitet werden und die Strukturliebhaber sollten weiterhin durchsehen.

Das Ganze betrifft nun auch meine Seite:

Als ich WordPress für meinen Blog eingerichtet hatte, war der www-Prefix plötzlich verschwunden, mittlerweile habe ich auch herausgefunden warum und mich nun entschieden, den www-Prefix wieder bei mir einzuführen. Ich zähle mich damit zu den Personen, die die klare Struktur bevorzugen. ;-) Aber natürlich ist es weiterhin möglich, über felix-griewald.de OHNE www-Prefix auf meine Seite zu gelangen, über eine Weiterleitung.

Übrigens sind bei solchen Änderungen auch Anpassungen unter anderem bei der Suchmaschinenoptimierung nötig.

Die Vorteile FÜR www sind in meinen Augen:

  • www macht deutlich, es ist eine Webseite
  • www wird von den meisten großen Seiten im Internet nach wie vor genutzt
  • www gibt es schon immer, warum ändern?
  • viele Menschen nutzen noch www
  • es gibt weitere Subdomains neben www, wie mail oder ftp
  • Cookies, die man über www setzt, gelten nicht für weitere Subdomains
  • in manchen Unternehmen nutzt man www für Internet, ohne www für Intranet

Weitere Argumente für www, und teilweise gegen www, findet ihr übrigens auch auf www.hm2k.com.

Mich interessieren brennend weitere Argumente, also her damit ;-)

 

Umfrage – Ladezeiten des Blogs

In den letzten Tagen ist es zu einer Diskussion um meinen virtuellen Server gekommen, auf dem auch dieser Blog liegt. Leider ist WordPress sehr rechenlastig und ich habe in den letzten Tagen versucht sowohl WordPress als auch den Webserver weitesgehend zu optimieren.

Nun ist euer Feedback gefragt: ;-)

Wie empfindest du die Ladezeiten auf meinem Blog?

  • Schnell (67%, 6 Stimmen)
  • Ausreichend (33%, 3 Stimmen)
  • Etwas zu langsam (0%, 0 Stimmen)
  • Unerträglich langsam (0%, 0 Stimmen)
  • Häufig gar nicht erreichbar (0%, 0 Stimmen)

Abgegebene Stimmen: 9

Loading ... Loading ...