Kategorien-Archiv: Erlebt

 

Harte Bandagen bei der Fahrkartenkontrolle

Heute durfte ich in der S-Bahn Zeuge werden, was passiert, wenn man es mit der „Schlaf-Taktik“ versucht. Als der Fahrkartenkontrolleur alle übrigen Fahrgäste inkl. mich erfolgreich kontrolliert hatte, weigerte sich eine junge Frau ihr Ticket zu zeigen und schlief bzw. tat so als ob. Ihre Worte „Lass mich in Ruhe…“, Antwort: „Nee, ick lasse Sie nich in Ruhe bis Sie mir ihr Ticken zeigen!… Hallo? Hallo?…“ Doch das brachte alles nix, aber der Kontrolleur war echt hartnäckig, blieb daneben stehen und zückte sein Handy. Jetzt war ich gespannt was noch passieren wird. Ein paar Stationen weiter war es dann soweit, es standen 3 Polizisten vor der S-Bahn, der Kontrolleur winkt und schon steht die Polizei vor der Dame. „Polizei… aussteigen… mitkommen“. Nach einigen weiteren Weigerungen vor der S-Bahn am Bahnsteig, fuhr der Zug weiter, ich konnte also nur noch von der Ferne sehen, wie die gute Frau, von den Polizisten an das Geländer gedrückt und durchsucht wurde…

 

Schwimmen: Versuch Nr 2

Bereits vor einigen Wochen wollte ich erstmals nach längerer Zeit wieder in die Schwimmhalle zum Schwimmen gehen. Dazu hatte ich mir die Schwimmhalle im Freizeitforum Marzahn erwählt. Leider war die Halle vor einigen Wochen wegen irgendwelchen organisatorischen Gründen geschlossen. Letzte Woche wurde sie wieder geöffnet, da war ich aber nicht schwimmen, weil ich erkältet war :sad: . (hier bitte Mitleid)…

Aber heute hat es endlich geklappt: Die Halle hatte geöffnet und ich war motiviert… also los gings! Vor Ort gibt es dann einen günstigen Spätschwimmer-Tarif (war schließlich schon 20:30). Um die Zeit ist Halle auch erstaunlich leer… sehr angenehm, nur einige Hindernisse älteren Semesters und ein Liebespaar schwammen ab und zu in meiner Spur herum. Allerdings war ich auchetwas von der Schwimmhalle enttäuscht, das Becken ist doch relativ klein und die Umkleiden etwas veraltet, aber es tut doch alles seinen Zweck.
Jetzt muss ich mich nur noch bei Laune halten und brav jede Woche schwimmen gehen… das soll schließlich gesund sein (für Rücken, Kondition und Muskeln) :carefree:

 

Autos in der Kälte

Wie uns ja allen klar ist, war es die letzte Woche in Deutschland sehr kalt. Hier in Berlin waren es nachts bis zu -20°C. Da ist es auch klar, dass es durchaus zu Problemen mit seinem Auto kommen kann.
Mein Auto stand nun ca eine Woche still herum und musste Tag und Nacht frieren. Als ich heute losfahren wollte, nachdem ich das Auto von Schnee und Eis befreit hatte, sprang das Auto erstmal nicht an :no: . Es machte nur „schnuff schnuff schnuff“ aus der Lüftung. Daraufhin machte ich alle Verbraucher inkl. Lüftung im Auto aus und wartete ca 30 Sekunden. Dann sprang das Auto doch an :yes: . So ein Golf ist eben robust %-) . Allerdings geschah dadurch etwas lustiges: mein Auto hat doch glatt die Uhrzeit und den Strecken-Kilometerstand vergessen, der gesamte Kilometerstand blieb allerdings (hab also kein plötzlichen Neuwagen :-D ). Heute Abend hatte ich dann aber leider ein weiteres Problem: Der Kofferraum ist eingefrohren und ich habe ihn tatsächlich nicht aufbekommen, deshalb steht das Auto nun ohne Windschutzscheibenschutz draußen.

 

2 Jahre Führerschein

Heute vor zwei Jahren wurde mir mein langersehnter Führerschein ausgehändigt. Nach einer mehr oder weniger misslungenen (vor Aufregung!) Übungsstunde wurde ich pünktlich 10 Uhr von einem netten Prüfer des TÜV in Berlin geprüft. Nach 90 langen Minuten inkl. Einparken, Vollbremsung und Einbahnstraßen sagte er glücklicherweise den Satz: „Herzlichen Glückwunsch Herr Griewald, Sie haben Ihre Führerscheinprüfung bestanden.“ (Das war übrigens der erste Anlauf.) Danach wurde ich von meinem Fahrlehrer zur Fahrschule gefahren, wo bereits der nächste Schüler wartete und schon sah, wie ich grinste :yes: Danach stand dann nur noch einer der letzten Schultage an, und zu Hause gab es natürlich ein Gläschen Sekt. Und heute ist das genau 2 Jahre her, damit ist auch die Probezeit geschafft! (Sofern ich heute keinen Mist mehr baue … toi toi toi)

 

Sieg für die Berliner Füchse

Gestern Abend war ein guter Abend für den Berliner Handball. Denn die Berliner Füchse haben gestern den BHW Balingen mit 31:25 besiegt. Woher ich das weiß? Ich war einer der 6.482 Zuschauer in der Max-Schmeling-Halle. Vor Ort wurde man sogar mit Fan-Utensilien wie Handschuhen und Knallröhren ausgestattet, um die Füchse ordentlich anzuheizen. Nachdem man die Regeln im Spiel nach und nach einiger Maßen verstanden hat, macht das Zusehen direkt vor Ort sogar richtig Spaß und als die Füchse in der zweiten Halbzeit richtig aufdrehten und einen Treffer nach dem anderen landeten, war die Stimmung auf einem echten Hoch.

 

Bibliotheken in Berlin

Seit einigen Tagen habe ich eine Hausaufgabe, für die ich wohl auch mal in eine Bibliothek muss. Zwar hat meine Universität auch eine Bibliothek, aber die ist doch etwas ungünstig gelegen, ich hätte halt gerne eine in der Nähe (Marzahn). Da habe ich heute auf meinem Heimweg in der S-Bahn darüber nachgedacht, wie perfekt es doch wäre, wenn es eine Bibliothek am Helene-Weigel-Platz direkt auf meinem Uni-Weg gäbe. Als ich dann heute auf dem Helene-Weigel-Platz bin, was sehe ich da? Richtig, eine Bibliothek. Ich habe mich dort direkt mal umgeschaut und auch einige Fachliteratur zum Thema Informatik (auch wenn dort wieder viel Computer-Schnulli war, was eigentlich NIX mit Informatik zu tun hat – wieder mal typisch) und Mathematik gefunden. Da habe ich direkt nachgefragt, was man tun muss, um Mitglied zu werden. Für Studenten kostet der Jahresbeitrag garade mal 5€ und man bekommt sofort seinen Bibliotheksausweis. Und das Beste ist: Dieser gilt für alle öffentlichen Bibliotheken Berlins und es gibt sogar umfangreiche Online-Services, mit denen man sogar Bücher nach Hause bestellen kann, sofern sie gerade nicht in der Bücherei zur Verfügung stehen.

 

Burger King – 10% Rabatt für Studenten

Bereits vor zwei Tagen war ich mit zwei Freunden bei Burger King in Berlin-Schöneweide. Dort haben wir erstmals ein Schild an der Tür wahrgenommen, auf dem sinngemäß stand, dass es 10% Rabatt gegen Vorlage des Studentenausweises gibt. Das haben wir natürlich gleich ausgenutzt und ich als Student habe unser Essen bestellt. Bei ca. 10€ waren das immerhin 1€ Rabatt. Na wenn das nix is! :yes:

 

Mathematik am Computer : Horror

Heute habe ich versucht, eine Hausaufgabe für meine Universität in einem mathematischen Fach am Computer zu schreiben. Aber das ist käglich gescheitert, denn mathematische Formeln (und diese sind komplexer als nur + oder -) am Computer umzusetzen ist superkompliziert. Zwar bietet unter anderem Open Office nette Lösungen an, aber hier fehlen häufig bestimmte Operationen (z.B. disjunktive Vereinigung) und es lässt sich kaum übersichtlich arbeiten. Eine andere Alternative wäre LaTeX, womit wir in der TU zwar auch arbeiten, aber ich noch lange keine so umfangreichen Kenntnisse habe, wie man für solche Mathematik benötigt. Dabei bauen Open Office und LaTeX auf ziemlich unterschiedlichen Grundlagen auf. Während man versucht in Open Office durch herumklicken auf irgendwelchen Symbolen eine ordentliche Formel hinzukriegen, macht man dies in TeX eher über eine Art Programmiersprache, die zum Schluss umgewandelt wird. Aber mit beidem bin ich heute nicht richtig klar gekommen, deshalb hab ich es dann doch auf die klassische Art und Weise mit der Handschrift auf dem Papier gemacht.

 

Türstörung – Bitte die anderen Türen benutzen

Scheinbar hat die Deutsche Bahn derzeit nicht nur Probleme mit den Achsen der ICE-Züge, sondern auch erhebliche Probleme mit den Türen der Berliner S-Bahn. Bereits in den letzten Wochen sind mir nahezu täglich S-Bahnen mit orangen Schildern auf den Türen mit der Aufschrift „Türstörung – Bitte andere Türen benutzen“ begegnet. Heute war ich sogar fast ein Opfer einer solchen S-Bahn. Als ich heute nämlich in meine S-Bahn stieg, stieg ich ausgerechnet in eine solche Bahn, allerdings waren hier sogar 2 Türen hintereinander defekt. Der Vorteil lag allerdings darin, dass der Wagon entsprechend leer war, da, wie ich immer amüsiert aus der Bahn beobachten konnte, die Leute dadurch in den nächsten Wagon stiegen. Auf einem Gegengleis habe ich sogar ein älteres S-Bahn-Modell gesichtet, wo ein ganzer Wagon mit diesen organgen Zetteln gespickt war. Der Witz daran war, dass dieser Wagon natürlich völlig leer war, aber die anderen Wagons des Zuges rappelvoll. Da war ich ja mit 2 defekten Türen noch ganz gut dran ;-)

 

Der Wasserhahn

Ich konnte es kaum glauben… ich hätte heute nicht gedacht, dass ich doch noch zu einer Blog-Story komme, als ich mir mein Abendessen kochte. Aber es passierte doch:
Bereits vor Tagen fiel mir an meinem Wasserhahn in der Küche auf, dass sich dort ein Metallgewinde abgelöst hatte, ich habe mir allerdings nichts dabei gedacht. Als ich dann gegen 19:30 den Wasserhahn aufdrehte, kam er mir plötzlich entgegen, das Wasser schoss sozusagen ungehindert aus der Wand. Gut, dass die Amaturen noch dran waren/sind, so konnte ich schnell und geistesgegenwärtig eine Überflutung verhindern und ihn abdrehen. 8-o Aber dennoch lief bestimmt eine Tasse voll Wasser über die Arbeitsfläche und hinter bzw. unter die Küchenzeile. Während ich diese trocken legte, kochte mein Abendessen vor sich hin, gut, dass ich den Topf noch mit Wasser zum Kochen befüllen konnte.
Doch was mach ich nun? Ich werde wohl morgen probieren, den Wasserhahn wieder zu montieren (oh, das reimt sich :-) ). Wenn das nix wird, werde ich wohl mal den Hausmeister rufen müssen. Ich hoffe nur, ich muss jetzt nicht die nächsten Tage zum Wasserkochen ins Badezimmer…x-(

1 7 8 9