Kategorien-Archiv: Auto

 

Ich kann ja gemein sein

Hihi, heute war ich mal (wieder?) gemein, allerdings nur innerhalb meiner schalldichten Kabine meines Automobils :innocent:  Sowohl zur Uni als auch auf dem Rückweg stand ich heute im Stau, sauer wegen unzähliger (seit über einem Jahr bestehenden!!!) Baustellen. An dieser Stelle sei nur kurz angemerkt, ich bin heute ausnahmsweise mit Auto gefahren weil ich (a) zur Post wollte und (b) tanken (das ist bekanntlich montags am billigsten preiswertesten).

Auf dem Rückweg saß ich also – wieder – im Stau, Gedrängel an jeder Ampel, fast immer steht man mitten auf der Kreuzung. Da sehe ich im Rückspiegel, wie sich so eine fette dicke Kuh Frau bei roter(!!!) Fußgänger Ampel fast vor das Auto meines Hintermannes wirft, um noch die Straßenbahn an der Haltestelle zu erwischen. Ich beobachtete sie weiter und sie nahm – soweit bei fortgeschrittener Gewichtsklasse möglich – die Beine in die Hand und bewegte sich – allerdings nur vom Anschein, da dann alles wackelt und auf und ab geht, aber leider nicht voran – und ich sitze im Auto und rufe (keiner außer mir hört es) zur Straßenbahn „FAHR FAHR FAHR…“. Und tatsächlich, als Frau Fett an der Straßenbahn ankommt und noch verzweifelt auf den Knöpfen rumdrückt, fährt sie ab! Und wisst ihr was? Ich habe in meinem Auto gefeiert, applaudiert und herzlich gelacht, das war ein Spaß… da war der Stau nur noch halb so wild :teasing:

 

Keine Eintagsfliege

Vor einer Woche wurde Sebastian Vettel der jüngste Formel-1-Weltmeister aller Zeiten und der zweite deutsche nach Michael Schumacher. Für mich ist dies durchaus einen Artikel wert, denn ich bin seit (Formel-1-)Anfang an ein großer Vettel-Fan. Ich kannte Vettel vom Hörensagen schon bevor er überhaupt ein regelmäßiger Fahrer in der Formel 1 war, ich wusste außerdem dass er zu diesem Zeitpunkt (2007) Testfahrer für BMW war. Und in dem Moment als Robert Kubica seinen schweren Unfall hatte, wusste ich, dass beim nächsten Rennen wohl endlich auch der junge 19-jährige Vettel, zufällig in meinem Alter, im Cockpit des Polen sitzen wird. In diesem Rennen holte er gleich in seinem ersten F1-Rennen seinen allerersten WM-Punkt und war somit der jüngste F1-Pilot, der dies schaffte. Noch im selben Jahr landete er dann bei Toro Rosso. 2008 holte er sogar mit diesem Team seine erste Pole-Position. Danach ging er 2009 zu Red Bull, vorher hatten diesen Schritt noch viele kritisiert, denn zu diesem Zeitpunkt war Toro Rosso sogar stärker als Red Bull. Doch Vettel machte auch hier alles richtig, bereits 2009 fuhr er um den WM-Titel mit und scheiterte am Ende nur knapp und wurde Vize-Weltmeister 2009. Und diese Leistung setzte er dieses Jahr schlichtweg fort und wurde in meinen Augen völlig zurecht Weltmeister, auch wenn viele von Glück reden. Aber dazu muss man auch sagen, dass er mindestens genauso viel Pech hatte. Außerdem waren es größtenteils nicht Vettels Fehler, sondern die technischen Probleme des Red Bulls bzw. des Renault-Motors. Übrigens, als ehemaliger Michael Schumacher-Fan war ich mir zu Beginn dieser Saison nicht sicher, wem ich die Daumen drücken soll, doch relativ schnell war mir klar, dass Vettel mein Favorit sein wird, und das bevor ich feststellte, dass Schumachers Team Mercedes dieses Jahr wohl eher nicht um die WM mitfahren wird.

Ich freue mich jedenfalls auf die nächste Saison, denn dann rechne ich mit einem viel stärkeren Mercedes-Team und rechne auch mit einem zuverlässigeren Red-Bull-Team. Hoffentlich kommt es dann zum – für mich ersehnten – Vettel-Schumacher-Duell ;-)

 

Rennspiel-Fans werden zu Rasern?

Eine – in meinen Augen mal wieder fragwürdige – Studie möchte folgendes zu Tage gebracht haben: Junge Spieler von Rennspielen am Computer oder Spielkonsolen sollen dazu neigen, auch im späteren Leben mit Führerschein im realen Straßenverkehr rasanter zu fahren.

Dazu wurden 2.000 Probanden im Alter von 16 bis 17 Jahren befragt, die wurden dann zwei Jahre später erneut unter die Lupe genommen und ihr Fahrverhalten per Fragebogen erneut untersucht. Statistisch ausgewertet wurden die Zahlen dann von 354 Teilnehmern. Eine sog. „sorglose Einstellung“ gegenüber rasanten Geschwindigkeit sei signifikant bei jungen Rennsimulations- oder Drive-Em-Ups á la Grand Theft Auto -Spielern. Ganz nebenbei soll auch Alkohol bei den Spielern eher unterschätzt werden, denn schließlich macht ja besoffenes betrunkenes Fahren am Computer auch Spaß… Weitere Informationen über die Studie findet man unter anderem bei heise.

Ich persönlich reagiere immer etwas empfindlich, wenn es um Studien geht, die die „Gefahr“ von Computerspielen aufzeigen möchten. Und auch die obigen Zahlen lassen mich eher stutzig werden (2.000 Teilnehmer und 354 ausgewertete Antworten?). Außerdem wurden die jungen Leute offenbar nur per Fragebogen untersucht, ein echter Fahrtest scheint nicht erfolgt zu sein.

Übrigens, liest man den vollständigen Artikel bei NewScientist, so trifft man auch auf einen weiteren interessanten Punkt. Denn hier spricht man auch davon, dass es weitere Studien gibt, die durchaus positive Wirkungen auf den Spieler haben können. Beispielsweise kann so die Voraus- und Weitsicht des Spielers und späteren Fahrers trainiert werden.

Aber vielleicht erklärt sich ja über diese Studie, warum ich gestern vom Polizeipräsidenten Post bekommen habe. Denn auch ich habe in meiner Jugend Spiele wie Grand Theft Auto und Need for Speed gespielt.

 

Au!-t-Oh!

Das Wort Auto beginnt  mit dem Laut Au! und endet auch nicht umsonst mit Oh! Das beweist in den letzten Tagen auch mein Panther.

Bereits seit einer knappen Woche, mag mein Panther es, an jeder Ampel auf sich aufmerksam zu machen, und zwar mittels hoher Motordrehzahl. Ein kurzer Abstecher zur VW Werkstatt hat ergeben, es liegt vermutlich an der Drosselklappe, im besten Fall ist sie „nur“ verschmutzt, im schlechtesten Fall kommt es zum Au! teuer teuer…

Heute morgen habe ich dann nach dem gestrigen ereignisreichen Abend meine Beflaggung vom Panther entfernt, jetzt wieder in schlichtem schwarz, ohne Rot und Gold, unterwegs.

Doch heute nachmittag kam es dann zum endgültigen Oh! Auf der Jagd nach anderen Verkehrsteilnehmern kurz nach einem Überholmanöver: ERWISCHT! Bitte lächeln…   :annoyed:

 

Diebestour auf der Suche nach Schwarz-Rot-Gold

Ich gebe es ja zu, auch ich gehöre zu den „kranken Fußball-Freaks“, die derzeit ihr Auto in schwarz-rot-gold tauchen, um ihre Solidarität gegen über der DFB-Elf zu bekunden. Mein Auto ist dabei relativ gut ausgerüstet: mit zwei Flaggen je rechts und links, einer Hawaikette am Innenspiegel und einer ausgebreiteten Flagge auf der Hutablage. Außerdem waren/sind an den Außenspiegeln sog. Außenspiegelflaggen, auch angeblich Flaggenkondom genannt, an meinem Auto befestigt.

Doch was ist passiert? Bereits beim Anbringen der Außenspiegelflaggen war mir klar, dieser Klettverschluss wird diebische Elstern nicht davon abhalten, die Dinger zu stibitzen. Also habe ich die Klettverschlüsse zusammengetackert, aber auch das half nicht viel, denn auf diese Art und Weise kann man die Flaggen immer noch wie Socken vom Spiegel ziehen. Doch dann hatte ich eine Idee, ich habe die Flaggen zusätzlich mit Kabelbindern fixiert, und das offensichtlich mit Erfolg. Im Verlauf des gestrigen Abends bzw. des heutigen Morgens haben irgendwelche „Scherzkekse“ (um nicht zu sagen Arschlöcher…) versucht, die Flaggen mit Gewalt von den Spiegeln zu reißen, allerdings ohne den gewünschten Erfolgt, sie waren noch dran, allerdings nur noch auf Halbmast. Daher habe ich sie mittlerweile wieder vom Fahrzeug abgemacht und sie müssen wohl vor jedem Fahrtantritt neu befestigt werden (mit Klett).

 

Geburtstag des Panthers

Mein geliebter Panther, also mein Autochen, hatte vor einigen Wochen Geburtstag. Ich weiß leider nicht, wie man in „Autojahren“ rechnet, doch er hat schon Vieles mitgemacht und davon auch schon Einiges mit mir. Ich freue mich jedenfalls auf hoffentlich viele weitere schöne Jahre mit meinem Panther. Zu diesem Anlass ein kleines selbstgemaltes Bild :laugh:

Ihr könnt ja mal erraten, was das für ein liebes Auto ist :love:

 

Ungültige Verkehrsschilder

Seit dem 01.09.2009 haben jede Menge Verkehrszeichen im Straßenbild ihre Gültigkeit verloren? Wie es dazu kommen konnte? Ganz einfach: Bis 1992 wurden Schilder in alter Optik angefertigt und aufgestellt, danach dachte man sich wohl, man müsse diese Schilder modernisieren. Leider wurde der Absatz in der StVo gestrichen, der dafür zuständig war, das beide Varianten ihre Gültigkeit behalten. Hier ein paar Beispiele:

links gültig, rechts ungültig

Allerdings gilt: Egal ob Dampflok oder E-Lok, man sollte dennoch auf den Zug achten, denn der hat meistens stärkere Argumente ;-)

Und auch interessant, sobald man hinter der Geschwindigkeitsbegrenzung das Kürzel „km“ findet, hat das Schild keine Gültigkeit mehr :hay:

Scheinbar findet man noch in einigen Regionen die entsprechenden Schilder, denn man hat es teilweise versäumt, sie in den letzten Jahren auszutauschen.

Übrigens noch mehr Schilder findet ihr hier

 

Der Unterschied zwischen alt und neu

Gestern war ein Erlebnisreicher Tag für die Autofahrer in meiner Familie. Unsere Autos streikten aus verschiedenen Gründen, aber der kalte Winter ließ sich eindeutig als gemeinsamer Nenner erkennen. Doch dabei sind mir interessante Dinge aufgefallen, was den Unterschied zwischen „alten“ und „neuen“ Autos ausmacht.

Zum Vergleich standen zwei Golfs, der eine mit immerhin 13 Jahren auf dem Buckel, der andere trägt gerade mal die Bezeichnung „Jahreswagen“. Und dabei ist mir vor allem eines ins Auge gefallen, offenbar war es die Aufgabe der Ingenieure die Autos in der letzten Dekade immer weiter zu verbasteln, zu verwinkeln und mit elektronischem bevormundenem, eigentlichen unnötigen, Schnick Schnack zu versehen. So lassen sich bei dem neuen Exemplar die Frontscheibenwischer nicht bedienen, wenn die Motorhaube geöffnet wurde, aber da muss man auch erstmal drauf kommen! Genau gesagt, nach etwa einer Stunde Rätsel-raten. Auch die Position des Wischwasserbehälters wurde nicht gerade optimiert. Plötzlich befindet sich dieser Kanister im untersten Winkel des Autos, verbunden durch ein dünnes unpraktisches Zick-Zack-Rohr. Zum Vergleich: Beim alten Auto handelt es sich um einen einfachen Behälter, in den unendlichen Weiten des einfachen Motorraums, ohne Plastikabdeckungen und Zierobjekte. Aber auch die Standardisierung, die es vor 10 Jahren offenbar noch gab, haben die Automobilhersteller aufgegeben. Früher fand man die Sicherungen bei nahezu jedem Auto an der selben Stelle, bei den neuen Fahrzeugen befinden an der markanten Stelle plötzlich Ablagen und merkwürdige Fächer und um den Sicherungskasten zu verstehen, muss man Elektrotechnik studiert haben.

Ich möchte hier keineswegs neue Automobile schlecht machen, aber einiges halte ich, mit meinen bescheidenen Kenntnissen, doch für unnötig und Autolaien unpraktisch.

 

TÜV geschafft

Und wieder eine Sorge weniger…

Gestern habe ich mein Auto zu ATU gebracht und einen „TÜV“-Termin vereinbart (eigentlich war es die DEKRA). Es lebe die Umgangssprache, es ging also um die Abgasuntersuchung (AU) und Hauptuntersuchung (HU). Vorher gab es einen gratis Vorabcheck, doch leider scheint auch ATU dabei immer so viel Geld wie möglich verdienen zu wollen. Ihr erstes Reperaturangebot, dass ich per Telefon bekam war doch ganz schön happig, aber gott sei dank weiß ich, da mein Auto regelmäßig gewartet wird, welche Teile wirklich am Verschleißen sind und welche, wenn überhaupt noch im Anfangsstadium. So habe ich dem netten KFZ-Meister mitgeteilt, was er reparieren darf und konnte so doch reichlich Geld sparen. Und der „TÜV“ war dann auch zufrieden. :yes: Allerdings konnte ich mein Auto erst heute zurückholen, da die entsprechenden Reperaturen an der Hinterachse sehr aufwendig waren.

 

Autos in der Kälte

Wie uns ja allen klar ist, war es die letzte Woche in Deutschland sehr kalt. Hier in Berlin waren es nachts bis zu -20°C. Da ist es auch klar, dass es durchaus zu Problemen mit seinem Auto kommen kann.
Mein Auto stand nun ca eine Woche still herum und musste Tag und Nacht frieren. Als ich heute losfahren wollte, nachdem ich das Auto von Schnee und Eis befreit hatte, sprang das Auto erstmal nicht an :no: . Es machte nur „schnuff schnuff schnuff“ aus der Lüftung. Daraufhin machte ich alle Verbraucher inkl. Lüftung im Auto aus und wartete ca 30 Sekunden. Dann sprang das Auto doch an :yes: . So ein Golf ist eben robust %-) . Allerdings geschah dadurch etwas lustiges: mein Auto hat doch glatt die Uhrzeit und den Strecken-Kilometerstand vergessen, der gesamte Kilometerstand blieb allerdings (hab also kein plötzlichen Neuwagen :-D ). Heute Abend hatte ich dann aber leider ein weiteres Problem: Der Kofferraum ist eingefrohren und ich habe ihn tatsächlich nicht aufbekommen, deshalb steht das Auto nun ohne Windschutzscheibenschutz draußen.