Tag-Archiv: update

 

PhpStorm 8 ist erschienen

PhpStorm LogoBereits in meiner „Tool des Monats“-Blog-Reihe habe ich euch die Entwicklungsumgebung PhpStorm vorgestellt. Heute ist nun die neue Version 8 erschienen und sie bringt einige nette neue Features mit.

Als technisch wichtige Neuerung kommt die Unterstützung der kürzlich veröffentlichten PHP Version 5.6. Des weiteren sind nun WordPress und Drupal unter PhpStorm voll unterstützt. Damit ist es z.B. möglich, dass man ein Projekt mit wenigen Mausklicks für WordPress einrichtet, u.a. das Code-Format. Außerdem erkennt PhpStorm per Autovervollständigung auch die jeweiligen Hooks, die WordPress anbietet. Und auch für Laravel-Entwickler (und andere) interessant ist der nun integrierte Blade-Support, mit dem es nun also offiziell möglich ist, Blade-Templates in PhpStorm zu bearbeiten. Mit hinzu kommen u.a. die Unterstützung für AngularJS und andere Libraries, sowie einige Verbesserungen im Editor sowie die Möglichkeit einzelne Scripts ohne Projekt zu öffnen und das Erstellen von Scratches.

PhpStorm steht wie immer zum Testen für 30 Tage kostenlos zur Verfügung. Wer bereits über eine laufende Lizenz verfügt, kann seine aktuelle PhpStorm 7 Umgebung auf PhpStorm 8 aktualisieren. Die vorherigen Einstellungen sowie Plugins lassen sich hier importieren und weiterverwenden.

» PhpStorm Blog – PhpStorm 8 released

» PhpStorm official webpage

» PhpStorm Download

 

WordPress 4.0 „Benny“ ist da

Wordpress LogoBereits vor einer Woche ist die neueste WordPress Version 4.0 mit dem Codenamen „Benny“ erschienen. Das Update von WordPress 3.9 auf 4.0 funktioniert dabei reibungslos, denn der Versionssprung ist gar nicht so groß, wie man denken mag. Es ist ein ähnlich großer Sprung wie z.B. von 3.7 auf 3.8 oder 3.8 auf 3.9. Ich habe es nun selbst getestet.

Neben verschiedenen Sicherheitsupdates und Bugfixes gibt es auch diesmal wieder eine nette Portion an neuen Features. So wurde der Media-Manager für eure Medien-Dateien (insbesondere Bilder) überarbeitet und diese lassen sich nun in einem „endlosen“ Grid anschauen und auswählen. Auch das Embed-Feature für verschiedene Dienste, z.B. YouTube und Twitter, wurde überarbeitet. Einfach den Link zum jeweiligen Video oder Tweet eingeben und der Inhalt wird eingebunden. Und auch der Text-Editor zum Erstellen und Bearbeiten von neuen Artikeln/Beiträgen wurde überarbeitet. Dieser passt sich jetzt beispielsweise automatisch an die Höhe eures geschriebenen Contents an. Das letzte große Feature, welches angepasst wurde, ist die Installation von Plugins bzw. dessen Suche. Diese wurde umgestaltet und es soll jetzt noch einfacher sein, passende Plugins zu finden.

Wer mehr erfahren will, sollte einen Blick in den offiziellen WordPress Blog werfen.

» WordPress > Wordpress 4.0 „Benny“

 

Joomla! 3.3 – Das ist neu

Joomla! LogoVergangene Woche ist eine weitere neue Version von Joomla! erschienen. Mittlerweile sind wir bei Version 3.3 angekommen und stehen damit kurz vor dem LTS-Release 3.5. Auch diesmal sind wieder einige kleine aber feine Features hinzugekommen.

Zunächst aber ein Hinweis: Joomla! 3.3 läuft nur noch mit PHP 5.3.10 oder höher. Wer diese Version aktuell auf seinem Server nicht bieten kann, der kann aber bei Version 3.2 bleiben und dort auf 3.2.4 aktualisieren. Hier muss man auf die neuen Features verzichten, wird aber dafür Sicherheitstechnisch auf den neuesten Stand gebracht. Wer noch auf dem aktuellen LTS-Zweig 2.5 unterwegs ist, erhält hier auch ein Update, nämlich auf Version 2.5.20, welches ebenfalls aktuelle Sicherheits-Updates mitbringt.

Zu den Neuerungen von Joomla! 3.3 gehören eine Reihe von Bugfixes und Sicherheitsupdates, u.a. verbesserte Hash-Funktionen und das bereits angesprochene Update auf eine höhere PHP-Version. Hinzu kommen Performance-Verbesserungen und der Code wurde weiterhin ordentlich aufgeräumt. Die größte Änderung bringt die Konvertierung von MooTools zu jQuery mit sich. Man hat hier weitere Zöpfe abgeschnitten und versucht so auf weniger Bibliotheken zusammenzuschrumpfen. Wer also Erweiterungen verwendet, die noch MooTools verwenden, aber diese nicht selbst mitbringen, sollte ggf. ebenfalls bei Version 3.2.4 bleiben. Des weiteren wurden auch die Editier-Funktionen im Frontend um einige weitere Quick-Edits erweitert.

Alle Änderungen zusammen gefasst, findet ihr in den Release Notes.

Mehr Details zu den neuen Joomla!-Versionen findet ihr außerdem im offiziellen Blog:

» Joomla 3.3.0 released

» Joomla 2.5.20 released

Das Update ist wie immer verfügbar über das Backend, die offizielle Download-Seite oder über Tools wie z.B. Installatron (kleiner Tipp: Tool des Monats April 2014).

 

Tool des Monats April ’14 – Installatron

Installatron IconEin wenig auf den letzten Drücker, aber heute präsentiere ich euch ein weiteres Tool des Monats. In dieser Blog-Reihe stelle ich euch seit Februar diesen Jahres verschiedene Tools aus dem Bereich Webentwicklung und Webdesign vor. Im dritten Beitrag der Reihe möchte ich euch heute den Installatron zeigen.

Was ist Installatron?

Der Installatron ist ein Webtool, mit dem es möglich ist verschiedenste Web-Systeme, angefangen bei Blogs bis hin zu Content Management Systemen zu installieren und zu aktualisieren. Den Installatron gibt es dabei in drei verschiedenen Varianten:

  • Installatron Plugin (IP)
  • Installatron Remote (IR)
  • Installatron Server (IS)

 

Das Plugin kann man auf einem Server mit cPanel, DirectAdmin oder Plesk verwenden. Dieses integriert sich hervorragend in das entsprechende System und erlaubt dort die Installation, Aktualisierung und Sicherung von verschiedene Web-Tools.

Die Remote-Variante funktioniert mit eurem normalen Webhosting. Alles was man hier braucht ist ein FTP- oder SSH-Zugang und kann so über die Weboberfläche des Installatrons WordPress, Joomla & Co installieren.

Der Installatron Server wird wiederum ebenfalls auf dem Server installiert. Diese Version kommt zum Einsatz, wenn keine Administrationsoberfläche, wie z.B. Plesk, zur Verfügung steht. Es handelt sich hierbei um ein Standalone-Tool für einen Webserver und schafft eine eigene Weboberfläche.

— Weiterlesen —

 

WordPress 3.9 alias „Smith“ ist da

Wordpress LogoSeit wenigen Tagen ist die neueste Major-Version von WordPress draußen. Sie trägt den Titel „Smith“ und die Versionsnummer 3.9.

Die größten Änderungen bzw. Verbesserungen finden wir im Backend von WordPress. Dort wurde vor allem das Erstellen und Editieren von Beiträgen bzw. Seiten erheblich verbessert. So gibt es im Editor jetzt auch eine Vorschau für Videos, Audio und Galerien. Außerdem wurde die Handhabung im Editor vereinfach, so ist es jetzt möglich einfach ein Bild per Drag and Drop in den Editor zu ziehen oder vorformatierte Texte direkt zu kopieren, ohne dass der HTML-Code zerschossen wird. Auch das Bearbeiten von Bildern ist jetzt intuitiver gestaltet. Ein weiteres neues Feature ist die Möglichkeit Videos und Audios als Playlist abzulegen und in die Beiträge einzufügen. Neben den Editor-Anpassungen für Beiträge und Seiten wurde allerdings noch mehr getan. Es ist jetzt auch möglich Widgets in einer Live-Vorschau zu betrachten und zu bearbeiten. Und hinzu kommen wie immer eine Reihe von Bugfixes und weiteren Verbesserungen für WordPress.

Eine gute Übersicht mit allen Änderungen und Neuerungen findet ihr auch im offiziellen Blog-Beitrag von WordPress.

Und wie immer sollte euch euer WordPress das Update nun im Backend anzeigen und ihr könnt es hier einfach und bequem aktualisieren.

 

Ubuntu 14.04 ist da!

Ubuntu Logo KreisEs ist soweit! Heute ist die neue LTS-Version 14.04 von Ubuntu erschienen! Für die ganz Flinken unter euch habe ich hier mal ein paar sehr schöne Quellen:

Ubuntu.com

Web Upd8 – See what’s new [Screenshots, Videos]

OMG Ubuntu – The Good, The Bad and The Awesome

OMG Ubuntu – 10 Things to do after installing Ubuntu 14.04

Ubuntu Users.de – Warum Long-Term-Support-Versionen die besten sind

Ubuntu Users.de – Trusty Tahr

Ich selbst habe meinen schicken Ubuntu-Rechner – da schulde ich euch noch einen Testbericht des Dell XPS13 alias Sputnik mit Ubuntu – noch nicht aktualisiert. Ich werde im Verlauf der nächsten Wochen mit einem Live-USB-Stick testen, ob alles noch funktioniert (vor allem WLAN, Bluetooth etc.) und gleichzeitig warten, dass mögliche erste Kinderprobleme verschwinden. Auch die Verfügbarkeit von Software- bzw. PPAs ist evtl. hier und da noch nicht 100%ig gegeben. Zu all dem wird heute das Laden des Upgrades eine ganze Weile dauern ;-) Oder hat es schon jemand gewagt? Wie ist es?

 

Neues technisches Zeug im Hintergrund

Der Server, auf dem diese Seite läuft, hat heute eine kleine Aktualisierung über sich ergehen lassen müssen. Falls ihr also plötzlich hier auf meiner super schicken Seite merkwürdige Fehler entdeckt, meldet sie mir bitte :-)

Und für die Technik-Freaks unter euch, geht es hier zu den Hintergründen des Updates ;-)

Update: Ups, da hab ich wohl zu viel gewollt  :oh:

 

Ab heute PHP 5.4

PHP LogoHeute habe ich meinem Server ein kleines Update verpasst. Der Server läuft (noch) auf Debian Squeeze, welches als „oldstable“ gilt und noch Sicherheitsupdates erhält. Allerdings steht auch hier demnächst ein größeres Update auf Debian Wheezy an.

Doch vorher war nun erst einmal PHP dran. Debian Squeeze kommt mit PHP 5.3.3., welches inzwischen ziemlich veraltet ist. Zwar erhält man hier auch dank Debian noch immer Sicherheitsupdates und auch von Seiten von PHP wird diese Version noch mit Updates versorgt, aber Funktionalitäten, die immer mehr Frameworks und CMS’e implementieren, fehlen – z.B. Joomla 3.3 wird auf die Mindestvoraussetzung PHP 5.3.10 gehen. Auch auf der offiziellen Webseite von php.net wird empfohlen, auf Version 5.4 zu wechseln. Daher habe ich mich entschlossen PHP zu aktualisieren.

Das neue PHP-Paket stammt von dotdeb und eine sehr gute Anleitung zur Installation bzw. zum Update findet ihr bei SysAdmins Life.

Wer sich jetzt fragt, warum ich denn nicht auf PHP 5.5 gehe, dem kann ich hier zwei Antworten geben. Zum Einen gibt es keine Pakete für PHP 5.5 unter Debian Squeeze, außer ich kompiliere sie selbst. Zum Anderen dauert es nach meiner Erfahrung immer etwas, bis alle PHP-Tools, z.B. CMS’e und Frameworks, die neueste PHP-Version unterstützen. PHP 5.4 wird offenbar bereits von den meisten Systemen unterstützt, PHP 5.5 könnte dagegen aber einfach noch „zu neu“ für die eine oder andere Seite sein, denn neben neuen Features, werden bei solchen Versionssprüngen auch veraltete Funktionen entfernt.

Wer jetzt noch wissen möchte, was eigentlich in PHP 5.4 geändert wurde, wird hier fündig.

So, und nun wünsche ich euch viel Spaß auf meiner Seite powered by PHP 5.4. Wer merkwürdige neue Fehler findet, darf sie mir bei der Gelegenheit sehr gerne melden.

 

WordPress 3.8 „Parker“ ist da

Seit wenigen Tagen ist die neue Version 3.8 von WordPress da und zeigt, dass die Entwicklung von WordPress wie das Bretzel-Backen voran geht. Diesmal finden sich die Änderungen vor allem im stark überarbeiteten Backend wieder. Es wurde modernisiert – passend zum Trend 2013 im Flat-Design – und endlich auch responsive. Das Backend ist somit jetzt auch auf dem Tablet und dem Smartphone anständig benutzbar.

Wordpress 3.8 Backend

 

Das neue Backend bringt nun auch Farbschemen mit, aus denen der Benutzer seine Lieblingsfarben aussuchen kann.

Wordpress 3.8 Backend Farbschemen

 

Insgesamt wurde einiges an der Bedienung im Backend gedreht. So soll auch das Platzieren von Widgets verbessert worden sein. Außerdem kommt wieder ein neues trendiges Theme hinzu: Twenty Fourteen bietet einen modernen Magazin-Look für den WordPress-Blog.

 

Mehr erfahrt ihr im WordPress-Blog. Das Update findet ihr außerdem wie immer auf der offiziellen WordPress-Seite oder in eurer WordPress-Installation im Backend. Viel Spaß damit!

 

WordPress 3.6 ist da

Die neueste Version von WordPress – namentlich 3.6 „Oscar“ – wurde veröffentlicht und ich habe gestern auch meine Seite erfolgreich aktualisiert und meinen Blog mit den neuen Features ausgestattet. Welche Features das sind erfahrt ihr in dem offiziellen Video von WordPress oder etwas umfangreicher in meinem Webentwickler-Blog. ;-)