Tag-Archiv: php

 

Wie es mit PHP weitergeht

PHP LogoPHP ist ohne Frage eine der beliebtesten Sprachen in der Webentwicklung und findet auch in den meist genutzten Content Management Systemen – wie z.B. WordPress, Joomla!, TYPO3 etc. – Verwendung. In den letzten Monaten und Wochen gab es einigen Bestrebungen die Zukunft von PHP etwas klarer zu gestalten, denn nichts ist für einen PHP-Entwickler ärgerlicher, als die Ungewissheit welche PHP-Version wo, wie häufig und wie lange noch eingesetzt wird. So sind folgende Dinge in letzter Zeit geklärt worden:

  • PHP 5.3 wird seit 14. August 2014 nicht mehr offiziell unterstützt und sollte daher nur noch unter besonderen Umständen weiter genutzt werden. Alternativ kann man die von CentOS/Redhat verwaltete Version oder die LTS-Version von Zend nutzen, welche noch mit Security-Fixes versorgt werden sollen. Wie sinnvoll das ist, steht auf einem anderen Blatt. Denn vor allem die bereits oben genannten CMS’e werden früher oder später PHP 5.4 oder höher voraussetzen.
  • PHP 5.4 wird seit dem letzten Release 5.4.33 nur noch mit Security-Fixes versorgt, die Versorgung durch Bugfixes wird nicht mehr fortgesetzt. PHP 5.4 wird sein EOL (End of Life) am 1. März 2015 erreichen.
  • PHP 5.5 wird dagegen nach wie vor mit regelmäßigen Bug- und Security-Fixes ausgestattet. EOL wird hier im Juni 2016 erreicht.
  • Mit dem Ende von PHP 5.3 wurde zudem am 28. August 2014 PHP 5.6 veröffentlicht. Hier kamen vor allem einige neue Features hinzu und auch hier gibt es Bug- und Security-Fixes für die nächsten Jahre.
  • (Update) Vor dem nächsten Major-Release befindet sich nun auch PHP 5.7 in Planung.
  • Das nächste Major-Release nach PHP 5 wird augenblicklich für 2016 erwartet. Es wird sich allerdings nicht um PHP 6, sondern um PHP 7 handeln. Der Grund liegt in einer bereits in der Vergangenheit gestarteten Version 6, welche aber eingestellt wurde. Die Versionsbenennung wurde im Juli so entschiedenPHP 7 wird eine Vielzahl an neuen Features mitbringen.
 

PhpStorm 8 ist erschienen

PhpStorm LogoBereits in meiner „Tool des Monats“-Blog-Reihe habe ich euch die Entwicklungsumgebung PhpStorm vorgestellt. Heute ist nun die neue Version 8 erschienen und sie bringt einige nette neue Features mit.

Als technisch wichtige Neuerung kommt die Unterstützung der kürzlich veröffentlichten PHP Version 5.6. Des weiteren sind nun WordPress und Drupal unter PhpStorm voll unterstützt. Damit ist es z.B. möglich, dass man ein Projekt mit wenigen Mausklicks für WordPress einrichtet, u.a. das Code-Format. Außerdem erkennt PhpStorm per Autovervollständigung auch die jeweiligen Hooks, die WordPress anbietet. Und auch für Laravel-Entwickler (und andere) interessant ist der nun integrierte Blade-Support, mit dem es nun also offiziell möglich ist, Blade-Templates in PhpStorm zu bearbeiten. Mit hinzu kommen u.a. die Unterstützung für AngularJS und andere Libraries, sowie einige Verbesserungen im Editor sowie die Möglichkeit einzelne Scripts ohne Projekt zu öffnen und das Erstellen von Scratches.

PhpStorm steht wie immer zum Testen für 30 Tage kostenlos zur Verfügung. Wer bereits über eine laufende Lizenz verfügt, kann seine aktuelle PhpStorm 7 Umgebung auf PhpStorm 8 aktualisieren. Die vorherigen Einstellungen sowie Plugins lassen sich hier importieren und weiterverwenden.

» PhpStorm Blog – PhpStorm 8 released

» PhpStorm official webpage

» PhpStorm Download

 

Joomla! 3.3 – Das ist neu

Joomla! LogoVergangene Woche ist eine weitere neue Version von Joomla! erschienen. Mittlerweile sind wir bei Version 3.3 angekommen und stehen damit kurz vor dem LTS-Release 3.5. Auch diesmal sind wieder einige kleine aber feine Features hinzugekommen.

Zunächst aber ein Hinweis: Joomla! 3.3 läuft nur noch mit PHP 5.3.10 oder höher. Wer diese Version aktuell auf seinem Server nicht bieten kann, der kann aber bei Version 3.2 bleiben und dort auf 3.2.4 aktualisieren. Hier muss man auf die neuen Features verzichten, wird aber dafür Sicherheitstechnisch auf den neuesten Stand gebracht. Wer noch auf dem aktuellen LTS-Zweig 2.5 unterwegs ist, erhält hier auch ein Update, nämlich auf Version 2.5.20, welches ebenfalls aktuelle Sicherheits-Updates mitbringt.

Zu den Neuerungen von Joomla! 3.3 gehören eine Reihe von Bugfixes und Sicherheitsupdates, u.a. verbesserte Hash-Funktionen und das bereits angesprochene Update auf eine höhere PHP-Version. Hinzu kommen Performance-Verbesserungen und der Code wurde weiterhin ordentlich aufgeräumt. Die größte Änderung bringt die Konvertierung von MooTools zu jQuery mit sich. Man hat hier weitere Zöpfe abgeschnitten und versucht so auf weniger Bibliotheken zusammenzuschrumpfen. Wer also Erweiterungen verwendet, die noch MooTools verwenden, aber diese nicht selbst mitbringen, sollte ggf. ebenfalls bei Version 3.2.4 bleiben. Des weiteren wurden auch die Editier-Funktionen im Frontend um einige weitere Quick-Edits erweitert.

Alle Änderungen zusammen gefasst, findet ihr in den Release Notes.

Mehr Details zu den neuen Joomla!-Versionen findet ihr außerdem im offiziellen Blog:

» Joomla 3.3.0 released

» Joomla 2.5.20 released

Das Update ist wie immer verfügbar über das Backend, die offizielle Download-Seite oder über Tools wie z.B. Installatron (kleiner Tipp: Tool des Monats April 2014).

 

Tool des Monats Februar’14 – PhpStorm

Bereits vor einiger Zeit hatte ich die Idee zur der Blog-Reihe „Tool des Monats“. Heute dachte ich mir, jetzt könne ich auch einfach damit loslegen. In der Blogreihe werde ich versuchen, euch jeden Monat ein „Tool des Monats“ vorzustellen. Dabei kann es sich um einen Editor, um eine Library, ein Framework etc. rund um das Thema Webentwicklung handeln. Für den ersten Beitrag der Reihe dachte ich an das IDE (Integrated Development Environment) PhpStorm. Irgendwie passt doch ein IDE als erster Beitrag, dachte ich mir. Und los geht’s:

Tool des Monats Februar 2014 – PhpStorm

PhpStorm LogoBei PhpStorm handelt es sich um ein IDE, also eine Entwicklungsumgebung für Programmierer, welche vor allem für den Gebrauch der Programmiersprache PHP gedacht ist. Diese Entwicklungsumgebung stammt von JetBrains, welche auch IDEs für andere Programmiersprachen von Python über Ruby bis hin zu Java und C++ anbieten. Bis vor einigen Monaten nutze ich noch Aptana Studio als meine Web-IDE. Aber mittlerweile setze ich PhpStorm ein, und zwar sehr glücklich.

— Weiterlesen —

 

Semi-planned Downtime

Nach meinem gestrigen erfolgreichen PHP-Update habe ich dann wohl doch zu viel gewollt und den MySQL Server ebenfalls aktualisieren wollen. Leider war das ein dummer großer Fehler. Nachdem das Update schief lief, hat es beim Versuch den MySQL Server neu zu installieren, die Paketabhängikeiten rund um MySQL und Plesk zerhauen. Nach verzweifelten Stunden habe ich mich dann entschlossen, die aktuellsten Backups zu sichern – zumindest so schlau war ich, vorher welche anzulegen – und den Server komplett neu aufzusetzen. Da ich demnächst eh vorhatte, den Server von Debian Squeeze auf Debian Wheezy zu bringen, also im weitesten Sinn von meiner Seite aus „semi-planned“.

Quelle: http://uptimerobot.com/ | So lange war ich offline

Quelle: http://uptimerobot.com/ | So lange war ich offline

Allerdings bin ich nun sogar auf CentOS 6.5 gewechselt. CentOS hat wesentlich längere Support-Zeiträume, die aktuelle Version wird bis 2020 mit Updates versorgt, Debian Wheezy dagegen voraussichtlich nur bis 2016. Bei der Gelegenheit habe ich natürlich auch PHP und MySQL auf die neuen Versionen gebracht. Ganz neben bei konnte ich dadurch Probleme mit der Partitionierung des Servers und FastCGI/CGI lösen.

So, und jetzt läuft wieder alles, nach einer aufreibenden Nachtschicht. Und was lernen wir daraus? „Never touch a running system“ Dieser Spruch hat sich mal wieder bewahrheitet. Ach ja! Und vorher immer(!!!) Backups machen ;-)

 

Ab heute PHP 5.4

PHP LogoHeute habe ich meinem Server ein kleines Update verpasst. Der Server läuft (noch) auf Debian Squeeze, welches als „oldstable“ gilt und noch Sicherheitsupdates erhält. Allerdings steht auch hier demnächst ein größeres Update auf Debian Wheezy an.

Doch vorher war nun erst einmal PHP dran. Debian Squeeze kommt mit PHP 5.3.3., welches inzwischen ziemlich veraltet ist. Zwar erhält man hier auch dank Debian noch immer Sicherheitsupdates und auch von Seiten von PHP wird diese Version noch mit Updates versorgt, aber Funktionalitäten, die immer mehr Frameworks und CMS’e implementieren, fehlen – z.B. Joomla 3.3 wird auf die Mindestvoraussetzung PHP 5.3.10 gehen. Auch auf der offiziellen Webseite von php.net wird empfohlen, auf Version 5.4 zu wechseln. Daher habe ich mich entschlossen PHP zu aktualisieren.

Das neue PHP-Paket stammt von dotdeb und eine sehr gute Anleitung zur Installation bzw. zum Update findet ihr bei SysAdmins Life.

Wer sich jetzt fragt, warum ich denn nicht auf PHP 5.5 gehe, dem kann ich hier zwei Antworten geben. Zum Einen gibt es keine Pakete für PHP 5.5 unter Debian Squeeze, außer ich kompiliere sie selbst. Zum Anderen dauert es nach meiner Erfahrung immer etwas, bis alle PHP-Tools, z.B. CMS’e und Frameworks, die neueste PHP-Version unterstützen. PHP 5.4 wird offenbar bereits von den meisten Systemen unterstützt, PHP 5.5 könnte dagegen aber einfach noch „zu neu“ für die eine oder andere Seite sein, denn neben neuen Features, werden bei solchen Versionssprüngen auch veraltete Funktionen entfernt.

Wer jetzt noch wissen möchte, was eigentlich in PHP 5.4 geändert wurde, wird hier fündig.

So, und nun wünsche ich euch viel Spaß auf meiner Seite powered by PHP 5.4. Wer merkwürdige neue Fehler findet, darf sie mir bei der Gelegenheit sehr gerne melden.