WhatsApp Alternativen und Datenschutzgeschrei

Jetzt ist es soweit! Der böse Konzern Facebook kauft also den Instant Messaging Dienst WhatsApp und plötzlich wird den Leuten bewusst, dass dort die eigenen Daten an Facebook verkauft werden. Natürlich sollte man sich hier auch mal Gedanken machen, dass diese Daten ja bereits vorher gesammelt wurden, eben von WhatsApp, künftig von Facebook. Aber Facebook ist eben der Buhmann und jetzt ist man auf der Suche nach Alternativen. Unterdessen rufen auch Datenschutzbeauftragte zum Boykott von WhatsApp auf. Ganz ehrlich, in meinen Augen sollte man sich bereits vorher – also vor der Installation und Verwendung von WhatsApp – im Klaren sein, dass man dadurch Daten preisgibt. Egal, ob sie dann bei WhatsApp oder eben Facebook landen. Ein schneller Wechsel zu den Alternativen ist jetzt also nicht zwingend empfehlenswert. Auch wenn ihr euren Account löscht, die Daten werden bleiben. Nichts desto trotz macht es vielleicht gerade jetzt doch Sinn zu wechseln, zumindest parallel. Denn eines wird bei einem Anbieterwechsel bei solchem IM Diensten doch immer gerne vergessen: Die Verbreitung unter den Freunden ist entscheidend. Und wenn gerade jetzt der WhatsApp-Facebook-Deal für Aufsehen sorgt, so ist vielleicht gerade jetzt der Zeitpunkt, den Freunden und Bekannten zu einem neuen Dienst raten zu können. Denn es gibt deutlich bessere Alternativen. Zwei Alternativen habe ich jetzt die letzten Tage getestet: Telegram und Threema.

Telegram

Telegram App LogoTelegram ist von der Machart sehr ähnlich zu WhatsApp, sogar die Emoticons sind die selben. Ein zusätzliches Feature allerdings, erlaubt auch einen „geheimen Chat“. Was genau dahinter steckt, habe ich noch nicht erkannt. Ob tatsächlich eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung stattfindet (so wird es jedenfalls beworben) oder einfach nur das Smartphone frei von der Chat-History bleibt (vielleicht etwas für Fremdgeher…). Ein großer Vorteil ist der Preis, denn die App ist kostenlos. Natürlich bekommt ihr sie sowohl für Android als auch iOS. Wer jetzt den Wechsel vollziehen möchte, um von USA & Co wegzukommen, ist hier allerdings nicht auf der sicheren Seite. Die Herkunft habe ich nicht herausgefunden, aber laut WHOIS der Telegram-Domain sitzen sie wohl in den USA. Und zur Verbreitung: Bereits kurz nach dem WhatsApp-Facebook-Deal sind einiger meiner Freunde und Bekannten gewechselt. Mal schauen, ob sich diese Alternative durchsetzt.

» Telegram Website

» Google Play Store Telegram

» iTunes App Store Telegram

Threema

Threema App LogoAls ich von Threema hörte, war mir diese App sofort sympathisch. Zu Zeiten von Überwachung durch die NSA & Co, stehen hier sehr positive Punkte im Vordergrund: Die Macher stammen aus der Schweiz, die App unterstützt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und läuft unabhängig von Email und/oder Telefonnummer. Die Sicherheit muss man allerdings auch bezahlen: Auf iOS legt man 1,80€ und auf Android 1,60€ hin. Ein nettes Feature, welches man z.B. auch vom Thema PGP-Verschlüsselung von Emails kennt, ist die Sicherheitsstufe des Gegenüber. Es gibt drei Stufen. Die niedrigste Stufe erhalten Kontakte, die man manuell anhand ihrer ID hinzugefügt hat. Die zweite Stufe erhalten alle Kontakte, die anhand des eigenen Adressbuches mittels Telefonnummer oder Email-Adresse gefunden wurden. Die höchste Sicherheitsstufe erhalten die Kontakte, die man von Angesicht zu Angesicht identifiziert via QR-Code. Die Verbreitung ist allerdings nicht ganz zu hoch, bisher habe ich hier kaum ein paar Leute meiner alten WhatsApp-Kontakte. Das liegt vermutlich am Preis der App, auch wenn dieser relativ niedrig ist, so ist es wohl doch ein Hindernis.

» Threema Website

» Google Play Store Threema

» iTunes App Store Threema

 

Ich selbst verwende übrigens nach wie vor WhatsApp, denn wie oben bereits geschrieben, macht es unter Gesichtspunkt der Datenschutz-Hysterie wenig Sinn, WhatsApp abzuschießen. Nichts desto trotz verwende ich nun auch zusätzlich Threema und Telegram, mal schauen, was sich durchsetzt.

Und vielleicht kennt ihr ja auch ein paar gute Alternativen. Ich freue mich über jeden Kommentar zu dem Thema ;-)

Update: Die Stitung Warentest hat ebenfalls ein paar Alternativen getestet und kommt zu dem Schluss, dass Threema in Punkto Datenschutz am besten mit der Bewertung „unkritisch“ abschließt. Den kompletten Test findet ihr hier.

PG

Felix

 – Autor des Artikels

2 Reaktionen auf “WhatsApp Alternativen und Datenschutzgeschrei

  1. Jakob sagt:

    Das Datenschutzproblem bestand schon vor der Übernahme durch Facebook, aber erst danach wurden die Stimmen lauter. Natürlich gibt es Alternativen, auf die man zurückgreifen kann, aber auch hier bekommt man keine 100% Sicherheit der eigenen Daten. Wer dies möchte, der muss auf diese Art und Weise der Kommunikation grundlegend verzichten.

    • Felix sagt:

      Hallo Jakob,
      danke für deinen Kommentar. Ja, das Datenschutzproblem bestand schon vor der Übernahme, so habe ich es auch geschrieben. Jetzt ist es eben gut, dass alle es merken und wechselwillig sind. Letztlich ist es immer eine Frage zwischen Bequemlichkeit und Preisgeben von Daten, wo jeder es für sich selbst wissen und entscheiden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:alien: :angel: :angry: :annoyed: :left: :right: :blush: :carefree: :cool: :cry: :devil: :laughdevil: :fools: :geek: :hay: :innocent: :laugh: :love: :shock: :offended: :sad: :sick: :unhappy: :silly: :smile: :speechless: :supershock: :-o :teasing: :wink: :zombie: :zzz: :-* xD :nomnomnom: :oh: :ghost: :teddy: :fussball: :ubuntu: :piratenpartei: