Monats-Archiv: Juli 2013

 

Überwachungsstaat – Was ist das eigentlich?

Ich habe hier bereits neulich das Video „Überwachungsstaat für Dummys“ gepostet. Ich muss aber sagen, dieses Video hier ist wesentlich besser. Es ist wesentlich umfangreicher und versucht alle Fassetten eines Überwachungsstaats und dessen Risiken in etwa 10 Minuten zusammenzufassen. Ansehen!

 

Mich gibt’s jetzt auch bei Instagram

Ganz aufmerksame Besucher meines Blogs haben es vielleicht schon bemerkt, dass oben rechts und auf meiner Social Media Kontakt-Seite auch Instagram seit ein paar Wochen aufgeführt wird. Dort bin ich nun seit etwa einem Monat ebenfalls mit einem Account vertreten.

Besonders schön finde ich an Instagram 2 Punkte:

  • Man kann sehr schnell und sehr einfach schöne Fotos schießen und diese schnell und einfach mit tollen Effekten versehen.
  • Für jemanden, der dazu neigt, seine Fotos immer in Alben (digital oder analog) quetschen zu wollen, bietet Instagram eine schöne Lösung einzelne Fotos zu schießen und nicht den Zwang zu verspüren, auch diese in ein Album packen zu müssen.

Und hier 4 meiner Bilder, die mir bisher am besten gefallen.

Strasse in #Bern Köniz #Switzerland

An Board #Skywork #Donier

Anflug Berlin

Old data - new device

Und hier geht es zu meinem Instagram-Profil.

 

Neue Joomla! Versionen 2.5.13 und 3.1.4 und etwas Chaos

Joomla! LogoGestern wurden die neuen Versionen von Joomla! 2.5.x und 3.1.x herausgebracht. Die Versionsnummern haben dabei ein paar Ziffern übersprungen. So wird die bisher aktuelle Version 2.5.11 direkt auf 2.5.13 aktualisiert. Bei Joomla! 3.1 werden sogar gleich mehrere Nummer übersprungen, von 3.1.1 auf 3.1.4. Grund für dieses Versions-Chaos ist ein versehentlicher Release der Versionen 2.5.12 und 3.1.2 vor ein paar Tagen. Zu diesem Zeitpunkt war der Release noch nicht final geprüft worden und aus versehen öffentlich zugänglich. Das führte dazu, dass Update-Tools von Drittanbietern bereits ein Update auf die aktuelle, noch nicht fertiggestellte, Version angeboten haben. Um bereits durchgeführte Updates nicht in das offene Messer laufen zu lassen, wurden die finalen Versions-Nummern angehoben. In Joomla! 3.1 wurden dann noch ein paar weitere Bugs gefunden, die dazu geführt haben, dass hier noch mehr Versionen übersprungen werden musste, um bereits fälschlicher Weise durchgeführte Updates zu versorgen. Sonst gab es wie immer eine Reihe an Security- und Bugfixes.

Mehr Infos findet ihr auf der offiziellen Webseite von Joomla!

» Joomla! 2.5.13 Released

» Joomla! 3.1.4 Released

» 3.1.2, 3.1.3, 3.1.4 WHAT IS GOING ON?

Update

Scheinbar gibt es auch mit Joomla! 3.1.4 Probleme. Es gibt Meldungen, dass Erweiterungen nach einem Update nicht mehr funktionieren. Es wird wohl bereits an einem Patch gearbeitet. Damit steht wohl Joomla! 3.1.5 direkt vor der Tür. Mehr erfahrt ihr im Joomla!-Code Bugtracker.

 

Ubuntu Edge

Am Montag wurde das Ubuntu Edge  nach einem 4-Tage-Countdown auf der offiziellen Ubuntu-Webseite vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein Projekt, welches durch Crowdfunding realisiert werden soll. Aktuell läuft die Spendensammlung auf vollen Touren und es sollen in den nächsten 29 Tagen stolze $32.000.000 zusammenkommen. Zum jetzigen Zeitpunkt sind es bereits $4,8 Millionen.

Was ist Ubuntu Edge?

Bei Ubuntu Edge handelt es sich um ein Konzept – und hoffentlich auch bald Realität – für ein Smartphone von Canonical mit Ubuntu. Darauf laufen sollen Android und wohl auch Ubuntu Phone. Das Smartphone OS Ubuntu Phone wurde bereits vor einigen Monaten vorgestellt und ist ebenfalls noch in Entwicklung. Das Ubuntu Edge soll nun die Hardware dafür darstellen. Besonders interessant ist aber folgender Punkt: Das Ubuntu Edge soll nicht nur ein Smartphone sein, sondern auch ein vollwertiger PC mit Ubuntu als Betriebssystem. Dazu muss man das Ubuntu Edge nur an einem Monitor anschließen und erhält so mit Hilfe einer Maus und Tastatur einen vollwertigen Ubuntu-Rechner. Die Daten werden natürlich abgeglichen, so stehen einem Emails, Kontakte usw. auch unter Ubuntu am Monitor zur Verfügung. Das Gerät wird dafür voraussichtlich 4GB Arbeitsspeicher, einen starken Dual-Core-Prozessor und 128 GB Speicher mitbringen.

Ubuntu Edge Hardware

 

Ubuntu Edge Smartphone

 

Ubuntu Edge PC

 

Ubuntu Edge Teile

Kann ich das Ubuntu Edge kaufen?

Nicht direkt bzw. noch nicht, aber man hat die Chance eines zu erhalten, wenn das Crowdfunding glückt und man genug gespendet hat. Wer am ersten Tag $600 gespendet hat, bekommt z.B. ein Ubuntu Edge. Heute gab es eine Aktion für $625, aktuell kann man es noch für $675 bekommen. Der Standard-Preis ist eine Spendenhöhe von $830. Dazu kommen aber noch $30 Versand (außer USA und UK). Wer sich dafür entscheidet, bekommt sein Edge vermutlich im Mai 2014.
Ich persönlich habe der Versuchung widerstanden (viel mir äußerst schwer!). Ich hätte gerne ein Ubuntu Edge, aber $600-$800 sind doch eine Stange Geld und nur zum damit Rumspielen möchte ich kein so frisch entwickeltes Gerät haben. Ich werde noch warten und hoffe, dass das Crowdfunding glückt, evtl. steuer ich noch einen kleinen Beitrag bei, denn eines steht fest: Diese Zukunft mit solcher Ubuntu-Hardware möchte ich erleben!

Ach ja, und hier das wichtigste. Hier geht es zu der Spendenaktion und zu weiteren Details: Ubuntu Edge | Indiego

 

Überwachungsstaat für Dummys

 

Erfahrungen mit OwnCloud

OwnCloud LogoSchon immer habe ich mir Gedanken gemacht, wie kann ich meine Daten sicher zwischen mehreren Geräten synchronisieren. Cloud-Speicher-Dienste, wie z.B. Dropbox oder Google Drive, bieten sich da besonders an. Aber nicht zuletzt auch durch die PRISM-Affäre wurde mir klar, Daten einfach so in irgendwelche fremden Speicher schieben? Lieber nicht. Zwar habe ich bis vor kurzem meine Daten zum größten Teil verschlüsselt mit EncFS und BoxCrypter (Android) in der Dropbox synchron gehalten. Aber elegant fand ich diese Lösung nicht. Also habe ich vor ein paar Wochen auf meinem Server OwnCloud installiert und eingerichtet. Nach einigen Wochen Produktiveinsatz möchte ich hier nun darüber berichten:

— Weiterlesen —

 

Urlaub verlängert

… Urlaub ist da irgendwie auch das falsche Wort. Ich habe neulich meinen kurzen Berlin-Aufenthalt so definiert „Es ist kein Urlaub, es ist Abwechselung“. Und dazu kommt, dass ich diesen „Urlaub“ auch nicht ganz freiwillig verlängert habe, es passt mir zwar irgendwie ganz gut – z.B. wurde meine neue Brille nicht rechtzeitig fertig – , aber leider hat die Verlängerung gesundheitliche Gründe. So habe ich bereits letzte Woche 3 Tage mit Fieber verbracht, was natürlich meinen Planungen für Berlin nicht ganz entsprach. Nun bleibe ich also knapp 2 Wochen länger hier und versuche wieder zu gesunden ;-)