OpenSUSE bekommt Unity

Ja, tatsächlich, Canonicals neue Desktop-Oberfläche, die in Ubuntu den klassischen Gnome-Desktop in Version 11.04 Natty Narwhal ablöste, findet nun auch seinen Weg in anderen Distributionen. Als erstes portiert man derzeit Unity – die von vielen Ubuntu-Nutzern sehr skeptisch empfangen wurde – bei OpenSUSE. Aktuell gibt es wohl sogar erste Portierungen von Unity 2D, welches auch ohne 3D-Beschleunigung funktioniert. Aber auch Unity 3D – und damit auch Compiz – soll portiert werden. Offenbar wird Unity damit eine weitere offizielle Oberfläche von OpenSUSE neben KDE, Gnome 2 & 3, XFCE und LXDE, getreu dem Motto „Choice is good“.

Links: OpenSUSE, Rechts: Ubuntu

Mehr Screenshots von Unity unter OpenSuse.

PG

Felix

 – Autor des Artikels

3 Reaktionen auf “OpenSUSE bekommt Unity

  1. aga80 sagt:

    Ja so schafft man Fakten … . :teasing:
    Nach 2-3 Wochen mag ich Unity auch immer mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:alien: :angel: :angry: :annoyed: :left: :right: :blush: :carefree: :cool: :cry: :devil: :laughdevil: :fools: :geek: :hay: :innocent: :laugh: :love: :shock: :offended: :sad: :sick: :unhappy: :silly: :smile: :speechless: :supershock: :-o :teasing: :wink: :zombie: :zzz: :-* xD :nomnomnom: :oh: :ghost: :teddy: :fussball: :ubuntu: :piratenpartei: