Der GAU ist da

Ich möchte hier nicht auf den Zug zur Katastrophe – insbesondere Atom-Katastrophe – in Japan aufspringen, denn ich habe mich hier bereits vorher mehrfach klar und deutlich gegen Kernkraft geäußert. Aber ich möchte auch nicht mit Sätzen wie „Ich hatte Recht“ hervorstechen. Ich möchte an dieser Stelle einfach nur mein Entsetzen über die nukleare Katastrophe – neben der ursprünglichen Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe – äußern.

Was genau im Nordosten Japans in den Reaktoren im Kernkraftwerk Fukushima I vorgeht kann derzeit wohl keiner sagen – und bereits das ist die erste große Schweinerei und ein gigantischer Skandal! Man gefährdet vor Ort 1.000ende (wenn nicht sogar mehr) Menschenleben, weil man Informationen nur tröpfchenweise an die Öffentlichkeit lässt und offenbar sogar die japanische Regierung nichts weiß. Ich weiß nicht, was in den Köpfen der Verantwortlichen vor sich geht. Ist es einfach nur eine unwissende Fehleinschätzung der Auswirkungen? Das kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, ich erwarte schließlich Kompetenz in einem Kernkraftwerk und dazu gehört auch das Wissen um nukleare Strahlung und einen GAU. Es ist offenbar weiterhin nur Profitgier und der heimliche Gedanke im Hintergrund, dass ein GAU eine „unnötige“ Diskussion in der Gesellschaft auslöst und somit die „Gelddruckmaschinen“ Atomkraftwerk im Rest des Landes gefährden könnte. Außerdem möchte man offenbar einfach nur Recht behalten und verschweigt weiterhin die Gefahr der Atomkraft und dass sie schlichtweg unbeherrschbar ist. Die Behauptung, man wolle keine Panik auslösen, kann ich mir nicht als glaubwürdig vorstellen, denn seit wann machen sich private Unternehmen, wie der Betreiber Tepco, Gedanken um Auswirkungen von Panik.

Tatsache für mich ist – der GAU, also der größe anzunehmende Unfall, ist da! Es ist passiert, mindestens ein Reaktor in Fukushima I hat versagt und nukleares Material freigegeben. In mindestens 3 Reaktoren geht eine Kernschmelze von statten. Gestern wurden Werte im Bereich von 400 Millisievert/Stunde in der näheren Umgebung des Kraftwerkes gemessen – zum Vergleich, in Tschernobyl führten 350 Millisievert/Stunde zur Evakuierung der Region. Und noch ein Vergleich aus dem Alltag, wir setzen uns im Jahr dank kosmischer Strahlung (Hintergrundstrahlung) und weiterer natürlicher Strahlungsquellen maximal 2 Millisievert aus. Dazu kommen dann noch eventuelle künstliche Quellen, wie beispielsweise medizinische Anwendungen (Wikipedia).

Persönlich bin ich erschrocken, wie „schnell“ es dann zu diesem GAU kommen konnte. Statistisch äußerst unwahrscheinlich – ein Erdbeben der Stärke 9,0 und eine bis zu 10m hohe Tsunami-Welle – aber wir wir sehen, dennoch möglich. Und nun ging alles ganz schnell und fast wie von allein, ein Wettlauf der mit der Zeit begann. Die Kühlung ist ausgefallen – offenbar mittlerweile sogar bei allen 6! Reaktoren. Die Idiotie der Technologie wurde deutlich:

  • Ein abgeschalteter Reaktor arbeitet weiter, die Kernspaltungsprozesse lassen sich nicht stoppen – somit sind sie doch unkontrollierbar, unbeherrschbar!
  • Die Kühlung wird durch Pumpen, die widerum Strom benötigen, gewährleistet, doch was passiert, wenn kein Strom zur Verfügung steht? – mir hat mal jemand vor einigen Monaten versucht klar zu machen, dass es rein physikalisch nicht zu einem GAU kommen könne – ja, aber auch Strom für Pumpen ist Physik!

Ist das nicht schlichtweg krank? Erst jetzt wird richtig deutlich wie anfällig diese Technologie ist! Dazu kommt die Tatsache, dass man nun auch Probleme mit Reaktor Nr. 4 zu haben scheint. Dort gibt es ein „Abklingbecken“, in welchem alte Brennstäbe zum „abkühlen“ liegen. D.h. der 4. Reaktor war schon länger abgeschaltet, zu Wartungszwecken, vermutlich als Vorbereitung auf neues Brennmaterial. Währenddessen liegt das alte Material im Becken ohne die Schutzmaßnahmen, die ein Reaktor bieten würde.

Der Vorfall wurde von Japans Atombehörde mit der Stufe INES 4 „Unfall“ beurteilt, die Internationale Atombehörde IAEA teilt – zumindest noch – diese Einschätzung. Stufe 4 heißt in dem Fall, dass es zu ein „geringen Freisetzung“ nuklearen Materials gekommen ist. Frankreich dagegen stuft den Vorfall mittlerweile mit INES 6 „Schwerer Unfall“ ein – das bedeutet eine „erhebliche Freisetzung“ von nuklearen Stoffen. Ab INES 5 werden übrigens erste Katastrophenschutzmaßnahmen getroffen.

Übrigens hörte ich gestern folgenden Satz von einem alten Japaner, der auch den Atombombenabwurf über Hiroshima miterlebte und seit vielen Jahren in Deutschland lebt: „Atomstrom ist keine saubere Energie – es ist eine Schweinerei“.

PG

Felix

 – Autor des Artikels

4 Reaktionen auf “Der GAU ist da

  1. […] zur Lage in Japan nach Erdbeben, Tsunami und Atom-GAU gehört und dann wieder vergessen. Aber hier wiedergesehen und daher (auch bei) Miki konserviert.Ein in Deutschland lebender alter Japaner, der […]

  2. Horst sagt:

    Das Interviewer mit dem alten Japaner habe ich auch gesehen. Er hat recht. Du auch.

  3. Mary sagt:

    Das hat sich wohl keiner ausgemalt, dass Tschernobyl wohl doch nochmal wiederholt wird.

  4. Miki sagt:

    Mich kotzt auch die Informationspolitik der japanischen Regierung an. Die ganze Zeit wird verharmlost. Jetzt sind Lebensmittel radioaktiv belastet, da heisst es: „wenn man 1 Jahr lang belastete Milch trinkt, ist das wie die Dosis einer Röntgenuntersuchung..“ Wer’s glaubt…. :angry:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:alien: :angel: :angry: :annoyed: :left: :right: :blush: :carefree: :cool: :cry: :devil: :laughdevil: :fools: :geek: :hay: :innocent: :laugh: :love: :shock: :offended: :sad: :sick: :unhappy: :silly: :smile: :speechless: :supershock: :-o :teasing: :wink: :zombie: :zzz: :-* xD :nomnomnom: :oh: :ghost: :teddy: :fussball: :ubuntu: :piratenpartei: