Erste Smartphone-Erfahrungen

Neulich hatte ich berichtet, dass ich mir mehr oder weniger „spontan“ ein Smartphone zugelegt habe, endlich! Heute möchte ich einfach meine ersten Eindrücke schildern.

Ausgesucht hatte ich mir ein HTC Legend, darauf läuft das Handy-Betriebssystem Android von Google. Ich habe mich von Anfang an gegen ein iPhone entschieden (aus verschiedenen Gründen), allerdings für geschenkt hätte ich natürlich eins genommen – ich habe schließlich nicht umsonst bei entsprechenden Gewinnspielen teilgenommen ;-) – aber es hat eben nicht sein sollen.

Wie auch immer, hier zu meinen Eindrücken:

Zunächst zu HTC:

Das HTC Legend gefällt mir von der Optik und Haptik sehr gut, es ist aus einem Aluminium-Block gefräst, was man auch daran merkt, dass es kaum Spalte am Telefon gibt – nur an der Akku-Abdeckung und der Kamera. Es ist robust und hat eine angenehme Größe – es handelt sich also nicht um ein „Stullenbrett“ wozu die großen Smartphones häufig neigen. Die Steuerung ist sehr intuitiv, zugegeben, Apple hat als erstes diese Multitouch-Steuerung eingeführt (meines Wissens nach), aber warum sollte man positive Aspekte nicht übernehmen ;-) Zusätzlich ist das HTC Legend mit einer kleinen optischen „Maus“ ausgestattet, die die Navigation bei Bedarf präziser macht. Bei der Verarbeitung des Smartphones kann ich keine Fehler finden. Einzige Minus-Punkte: Die Akku-Laufzeit ist nicht zu vergleichen mit einem klassischen Handy. Vorher war ich verwöhnt durch 3 verschiedene Handys von Sony Ericsson (K700i, K750i und W395), welche gute 1 bis 2 Wochen ohne Ladekabel durch-hielten. Das HTC Legend, aber das ist wohl normal bei Smartphones, muss mindestens einmal am Tag an die Steckdose bzw. an den USB-Port. Stromfresser Nr.1 ist das OLED-Display, dieses lässt sich übrigens ohne Probleme mit Hilfe eines Mikrofasertuchs bzw. Brillenputztuch reinigen, dies ist auch nötig. Stromfresser Nr. 2 ist dicht gefolgt die WLAN-Schnittstelle, diese lässt sich allerdings nach Bedarf ein- und ausschalten, verschiedene Stromsparfunktionen stehen zur Verfügung. Weiterer negativer Punkt: Nicht nur, dass das HTC-Headset nicht besonders schick aussieht, ist meines offenbar defekt, ich bekomme regelmäßig leichte Stromschläge und höre häufig nur Mono – Support-Anfrage läuft ;-). Allerdings positiv zum Headset: Es wird mittels 3,5mm-Klinke angeschlossen, daher ist auch der Anschluss gängiger Kopfhörer möglich, bei Headsets (also inkl. Mikrofon) und Musiksteuerung scheiden sich die Geister, hier sind sich die Hersteller offenbar noch nicht in den Standards einig. Auch der USB-Anschluss unterscheidet sich von den üblichen Mini-USB-Anschlüssen, beim HTC Legend kommt ein USB-Micro-Anschluss zur Anwendung.

Nun zu meinen Eindrücken zu Android:

Als Google ankündigte ein eigenes Betriebssystem für Smartphones zu entwickeln (erste Veröffentlichung 2008), hätte ich nicht gedacht, dass es sich so schnell verbreiten würde, aber offenbar hat Google alles richtig gemacht. Aktuelle Daten besagen folgendes: Der Marktanteil (USA) des iPhones liegt bei etwa 28%, Blackberrys RIM bei etwa 26%, Android folgt bereits auf Platz 3 mit 25%. Und die Verkäufe in den USA Ende 2010 versprechen rasantes Wachstum: sagenhafte 40%. (Quelle n-tv) Auch der Android-Market, das Gegenstück zu Apples Appstore, beinhaltet mittlerweile genug Apps, um den Kunden zu befriedigen. Die Zahlen dazu in etwa: 100.000 Apps stehen bei Apple zur Verfügung (für das iPhone), etwa 20.000 Apps befinden sich im Android-Market – Lustige Geschichte nebenbei: Gestern berichtete ein Dozent von mir von einer von ihm, anderen Dozenten und Studenten entwickelten App names „Visulu„, diese steht seit kurzer Zeit für das iPhone zur Verfügung, ich fragte nach der Android-App, auch diese wird bald erscheinen, es ist übrigens eine App zum intuitiven Suchen von Bildern, ähnlich wie die Seite Pixulu², ebenfalls von HTW-Dozenten und Studenten entwickelt. – Ich habe inzwischen ebenfalls unzählige Apps installiert, darunter folgende: K9-Mail, Meboo, Google Reader, VZ-Netzwerke und viele viele mehr… Neueste App, die ich zurzeit teste: Sanfter Wecker. Doch auch hier ein negativer Punkt zum Thema Apps: Die kostenpflichtigen Android-Apps lassen sich offenbar nur über Googles Bezahldienst Checkout bezahlen, dazu ist wiederum eine Kreditkarte nötig (Tipp: Wirecard). Weiter im Text: Von Hause aus bietet Android außerdem einige nette Features, darunter die Synchronisation von Terminen und Kontakten via Google (Google Mail und Google Calendar). Das ist sehr praktisch, so habe ich heute z.B. eine neue Telefonnummer im Telefon abgespeichert, im nächsten Moment befand sich der neue Kontakt auch in meinem Thunderbird-Adressbuch (+Zindus) auf meinem PC. Übrigens, noch eine Nachricht aus aktuellem Anlass: Android 2.3 Gingerbread ist vor wenigen Tagen erschienen und dieses wird vermutlich auch auf das HTC Legend aufgespielt. Aktuell wird es mit Android 2.2 Froyo versorgt – diese Version läuft bereits auf meinem HTC. Und auch Android 3.0 Honeycomp wurde jetzt vorgestellt, dieses Betriebssystem ist speziell für Tablet-Computer konzipiert – also auch neue Konkurenz für das iPad ;-)

Fazit:

Ich bin begeistert! Abgesehen von kleineren Problemen und Schwächen kann ich ein Android-Phone, insbesondere von HTC, direkt das HTC Legend, nur weiter empfehlen. Das Preisleistungsverhältnis ist realisitisch und Verträge für Smartphones gibt es mittlerweile bei jedem namenhaften Anbieter.

Noch etwas spaßiges zum Schluss:

PG

Felix

 – Autor des Artikels

18 Reaktionen auf “Erste Smartphone-Erfahrungen

  1. Michael sagt:

    Danke für den Bericht, da bei mir diesen bzw. nächsten Monat ein neues Smartphone ansteht, hilft sowas.

  2. Miki sagt:

    Auf jeden Fall ist toll, dass du dich nun auch von unterwegs um den Server kümmern könntest! :angry: :devil:

  3. AndiBerlin sagt:

    Ich habe ja den Vorgänger vom Legend, das Hero. Ich komme so gut drei (seltener vier) Tage mit einer Akkuladung aus. Konsequentes ausschalten der mobilen Datenverbindung (wird nur geöffnet wenn ich sie brauche), dem WLAN und das herunterdrehen der Displayhelligkeit machen sich da enorm bemerkbar.
    Leider hat HTC entschieden das Hero nicht mehr mit Android 2.2 auszustatten, so das ich auf 2.1 stehen bleibe. Aber dank der großen Community ist es möglich das Handy selbst mit neuerem Betriebssystem auszustatten. Allerdings geht da die Garantie verloren. So werde ich das wohl machen, wenn ich meine Garantie abgelaufen ist.

    • Felix sagt:

      @Michael
      Ich hoffe ich (bzw. mein Artikel) konnte dir bei deiner Entscheidung für ein neues Smartphone behilflich sein

      @Miki
      Ja, das war ein gutes Argument für meinen Finanzminister :innocent:

      @AndiBerlin
      Mein WLAN schaltet sich, sofern es nicht gerade am festen Strom hängt ebenfalls automatisch ab, sinnlose WLAN-Scans vermeide ich, indem ich unterwegs das WLAN komplett abschalte. Sonst möchte ich aber die Verbindungen aktiviert lassen, damit ich sehe, wenn ich z.B. Mails habe (LED). Das Display habe ich ebenfalls ziemlich dunkel eingestellt. Aber das Ganze ist ja nicht so schlimm, man kommt ja einmal am Tag zu einer Steckdose ;-)

    • Michael sagt:

      Hallo Felix,

      ich liebäugel mit einem HTC, weiß aber noch nicht, welches es wird.

  4. Miki sagt:

    @Michael
    ich wollte immer das HTC D2 haben (das ist echt ein Stullenbrett ;-) ), dann wollte ich das HTC Desire haben, das hat Hombertho mal vorgestellt. Aber jetzt wo ich es gesehen habe, gefällt mir das Legend total gut!

    • Michael sagt:

      ich werde mich im O2-Shop beraten lassen. Schwanke zwischen iPhone 4 und einen HTC.

    • Miki sagt:

      im Shop?? Die schwatzen dir das teuerste auf, kannste wissen! Geh lieber in x Shops und lass dir in jedem gezielt ein bestimmtes zeigen mit anfassen und so… und bilde dir dein Urteil. :geek:

    • Felix sagt:

      @Michael

      Also HTC hat derzeit mehrere schöne Smartphones anzubieten, unter anderem das Legend, das Desire und das Desire HD und legt immer noch nach. Gester wurde das Thunderbolt vorgestellt (erstes LTE-Handy), bis das erscheint ist aber noch eine ganze Weile hin… Ich hatte mich außerdem auch bei Sony Ericsson umgeschaut, dort hat mir das X10 gut gefallen, aber im direkten Vergleich zum HTC Legend hat der bessere Preis und die bessere Verarbeitung vom HTC mich überzeugt. Das iPhone kam für mich schon lange nicht mehr in Frage. Schon die Tatsache, wie man bei Apple nachgelassen hat. Zugegeben, Apple hat die Smartphones in ihrer heutigen Form stark mitgeprägt und salon-fähig gemacht, aber was man einem mit der 4. Version bietet, ist eine Frechheit: Stichwort Empfang. Davon abgesehen, dass ich kein großer Apple-Fan bin und deren Preispolitik für völlig überzogen halte…

      iPod = idiots Price Our Devices = Idioten machen die Preise für unsere Geräte :laughdevil:

  5. Michael sagt:

    @Miki: ich habe mit dem einem Shop hier in Oldenburg nur gute Erfahrungen gemacht, das ist ein direkter O2-Shop, die Mitarbeiter dort sind bei O2 angestellt, kein freier, der nur auf Provision aus ist.

  6. Michael sagt:

    @Felix: mein erstes Handy 1998 war ein Siemens S10, seit 2000 nur Nokia (3210, 7110, 3650, 6230, 6233, N79, dazwischen ein 6110 für die Freisprechanlage im Auto). Wird Zeit für was ganz anderes :)

    • Felix sagt:

      @Michael
      Ich habe auch schon einige Handys durch, unter anderem mehrere Siemens, später meine geliebten Sony Ericssons. Früher dachte man noch Marktherrscher wären für immer und ewig Siemens und Nokia, aber wie wir wissen, gibt es Siemens gar nicht mehr als Handy-Hersteller und Nokia hat offenbar den Smartphone-Trend verpennt. Und so schnell kann es gehen, dann kam Sony Ericsson (die haben die Kurve offenbar gerade noch gekriegt in Bezug auf Smartphones), mittlerweile sogar Apple und HTC :geek:

  7. Erdbeere sagt:

    Zu einem iPhone würde ich auch nicht nein sagen, wenngleich ich mit meinem iPod touch sehr zufrieden bin, telefonieren kann ich auch mit meinem alten Nokia Handy, denn ich war noch nie der Fan von „allinone“ Produkten.Geht das eine Feature kaputt, können die anderen mitunter nicht mehr benutzt werden, das ist doch doof *g*
    Natürlich hoffe ich, das Deine neue Errungenschaft Dir immer Freude bereiten wird :carefree:

    Lieben Sonnengruß am Freitag
    Erdbeere

  8. Michael sagt:

    Ich werde wohl heute, spätestens einen Blogbeitrag zu iPhone/Android verfassen, wo ich meine Leser zu konstruktiven Kommentaren ermuntern möchte, welches die Vorteile der jeweiligen Systeme sind auf Basis der jeweiligen persönlichen Erfahrungen.
    Mal schaun, was daraus wird. :)

  9. Felix sagt:

    @Erdbeere
    Ich bin schon irgendwie Fan von solchen All-In-One-Geräten (auch bekannt als Eier-legende-Wollmilchsau), auch früher fand ich es schon echt praktisch, das Handy und den MP3-Player in einem zu haben. Und so ein Smartphone ist echt schon ein All-In-One-Wunder mit all seinen App-Möglichkeiten ;-)

    @Michael
    Na da bin ich ja gespannt, oft sieht man ja, dass bei solchen Diskussionen beide Seite ganz schön aufeinander losgehen können :innocent:

  10. Michael sagt:

    @Felix: Beitrag ist publiziert ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:alien: :angel: :angry: :annoyed: :left: :right: :blush: :carefree: :cool: :cry: :devil: :laughdevil: :fools: :geek: :hay: :innocent: :laugh: :love: :shock: :offended: :sad: :sick: :unhappy: :silly: :smile: :speechless: :supershock: :-o :teasing: :wink: :zombie: :zzz: :-* xD :nomnomnom: :oh: :ghost: :teddy: :fussball: :ubuntu: :piratenpartei: