Noch ein paar Tage im Krankenhaus

Seit Dienstag, dem 10. August 2010 befinde ich mich nun geplant im Krankenhaus. Eigentlich sollten in den letzten Tagen „nur“ ein paar, für mich mittlerweile Routine-mäßige, Untersuchungen gemacht werden. Das hätte auch alles wunderbar geklappt, wie gewünscht hätte ich nach einen entsprechenden Marathon gestern entlassen werden können, ja, die entsprechenden Papiere waren schon in der Mache. Aber bei den Untersuchungen sind einige Komplikationen aufgefallen, die nun behandelt werden sollten. Also bleibe ich noch ein paar Tage im Krankenhaus. Grob gerechnet, könnte ich aber evtl. am Dienstag wieder entlassen werden, naja, ist ja nicht so schlimm, sind ja schließlich Semesterferien. Heute hat mir die liebe Miki ihren alten Laptop für den Aufenthalt zur Verfügung gestellt, dazu ein Internet-fähiges Handy, welches ich hier nun als UMTS-Modem nutzen kann, und das auch glücklicher Weise auch mit Flat. Nun bin ich also nicht mehr ganz so abgeschnitten von der Online-Welt. Mein Google Reader erwartet mich auch bereits mit über 100 neuen Nachrichten. Und auch mein Email-Postfach mit gut 50 Mails wurde schon gecheckt.

So ist es im Großen und Ganzen nicht so schwer zu ertragen, noch ein paar Tage hier zu liegen. Wobei ich auch sagen muss, dass ich mich in diesem Krankenhaus besser aufgehoben fühle, als bei meinen letzten Aufenthalten in Berlin-Treptow. Irgendwie sind hier die Ärzte besser zu greifen, die Schwestern weniger gestresst, nur technisch gäbe es hier Verbesserungsbedarf, vor allem WLAN für Internet wäre eine nette Sache :innocent:

Und für die kommenden Tage liegen auch ein paar DVDs bereit :laugh:

Und auweia, eben die Info von der diensthabenden Schwester bekommen. Bitte den Laptop wegschließen bzw. bei Abwesenheit beim Personal abgeben. Denn eben waren 2 Polizisten da, es wurde 2 Laptops gestohlen. Und da fällt mir ein, ich sah unten im Eingangsbereich des Krankenhauses 2 Polizisten, wobei mir ihre neuen blauen Berliner Uniformen auffielen.

PG

Felix

 – Autor des Artikels

15 Reaktionen auf “Noch ein paar Tage im Krankenhaus

  1. Miki sagt:

    Na auweia! Also schön auf den Laptop aufpassen…sooo alt ist der ja noch nicht (keine 2 Jahre) und von HP…. :innocent: und auch auf’s Handy, ich mag das X1 ja nicht wirklich, aber mit der Karte könnte ich schnell mal arm telefoniert werden. Also besser immer ausschalten. Fein, dich online „sehen“ zu können, Muttertiere lassen ihre Ableger nicht gern im Krankenhaus, egal wie „groß“ diese schon sind ;-) muttmutt

  2. Miki sagt:

    Deine Oma kann hier nicht mal was „sagen“ weil du ihren Laptop noch in „Reparatur“Nacharbeiten- alles-wieder-raufspiel hast wegen den blöden Acer-Pseudo-Reparatur-Service die einen Rechner formatieren, wenn der Akku (in der Garantiezeit) hin ist, alles Schikane! Sonst würde sie dir hier sicher was reinschreiben, kommt ja heute aus dem Urlaub zurück. Naja, und dann wirst du ja hoffentlich bald rauskommen und sie hat ja Fern-Besuch. Schön, dass dein Onkel Achim dich besucht hat…. wie winzig doch die Familie ist merkt man, wenn man im Krankenhaus liegt….

  3. Tanja sagt:

    Ist sicher alles andere als angenehm so ein Aufenthalt im KH und ich hoffe, dass Du bald wieder nach Hause kannst ;-)

  4. Marx sagt:

    Nur 100 im Reader? Soviel habe ich nach einem halben Tag, also beschwer dich mal nicht ;-)
    Oh, und trenn dich mal langsam von den süßen Schwestern und ab Bach Hause :-))

  5. Marx sagt:

    Hmmm…
    Habe kommentiert via dem Link / Formular aus dem Feed – aber irgendwie ist er nicht hier?!

  6. Erdbeere sagt:

    Da wünsche ich aber eine ganz rasche Genesung! Krankenhaus ist doch irgendwie nicht das Wahre!

    Verregnete-ganz-schlimme-Sommergrüße
    Erdbeere

  7. Felix sagt:

    Danke für die lieben Grüße :-)

    @Marc, schade dass der Kommentar nicht angekommen zu sein scheint. Da scheint das entsprechende PlugIn wohl nicht so ganz zu funktionieren, muss ich mir mal genauer anschauen, wenn ich wieder zu Hause bin ;-)

  8. Miki sagt:

    Ich teste mal, ob der Kommentar (vom Reader aus) bei dir ankommt.

  9. Miki sagt:

    Ich hab’s auch mal ausprobiert- ist nicht angekommen. Dann deaktiviere den Quatsch doch besser, nicht dass dir Kommentare verloren gehen. :surprised: :supershock:

    • Felix sagt:

      Ich habe das PlugIn erstmal deaktiviert, leider sieht man jetzt auch die Kommentare nicht mehr im Feed :-( Muss ich mich mal nächste Woche oder wann auch immer mit auseinandersetzen

  10. Felix sagt:

    Nachtrag zu den Kommentaren: Die Kommentare waren offenbar doch angekommen, aber im Spamfilter hängen geblieben, da muss ich wohl nochmal recherchieren. Verträgt sich vermutlich nicht. :|

  11. Thomas sagt:

    Ich wünsche dir eine gute Besserung und das der Krankenhausaufenthalt nicht allzu schlimm wird. Ich war bis jetzt nur einmal für drei Tage im Krankenhaus und es war totlangweilig. Damals gab es aber auch noch keine Handys, Spielekonsolen, oder andere Ablenkungen.
    Aber du hast es ja jetzt bald überstanden.
    Viele Grüße
    Thomas

    • Felix sagt:

      @Thomas
      Danke für die lieben Grüße, ich bin auch sehr froh, dass ich hier einen Laptop mit Internet und DVDs parat habe, sonst wäre ich vor Langeweile schon durchgedreht

  12. Marc sagt:

    Hm, welche Spamplugins verwendest du hier?

    • Felix sagt:

      @Marc
      Ich verwende NoSpamNX (generiert unsichtbare zusätzliche Felder mit generierten Codes, die ein Spambot überschreiben würde), das ist sehr zuverlässig, funktioniert hervorragend gegen Bots. Das Problem mit dem Feed-Comment-PlugIn ist nur, dass dieses die unsichtbaren zusätzlichen Felder für eben dieses NoSpamNX nicht erstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:alien: :angel: :angry: :annoyed: :left: :right: :blush: :carefree: :cool: :cry: :devil: :laughdevil: :fools: :geek: :hay: :innocent: :laugh: :love: :shock: :offended: :sad: :sick: :unhappy: :silly: :smile: :speechless: :supershock: :-o :teasing: :wink: :zombie: :zzz: :-* xD :nomnomnom: :oh: :ghost: :teddy: :fussball: :ubuntu: :piratenpartei: