Monats-Archiv: Februar 2010

 

Homers Weisheit des Tages 10

 

Mein erstes WordPress Plugin

Ich bin noch nicht lange bei WordPress, habe aber bereits einige Erfahrungen mit PHP & Co gesammelt. So konnte ich bislang mein WordPress auch ohne Plugins ganz gut modifizieren. Teilweise habe ich auch schon fremde Plugins modifiziert. Allerdings stößt bei dabei auf einen entscheidenen Nachteil: Bei einem Update von WordPress bzw. des entsprechenden Plugins sind alle eigenen Veränderungen wieder weg. Das war auch ein Problem bei meinen schönen individuellen Smileys. :innocent:  Bei jedem kleinen WordPress-Update durfte ich wieder an die entsprechende PHP-Datei und musste die Smileys erneut hineinfummeln. Doch damit ist jetzt Schluss, dank meines ersten eigenen Plugins mit dem Namen Felix Smilies :laugh:


Ein wenige dabei geholfen hat mir übrigens dieser Blogartikel. Dort habe ich einige grundlegende Dinge über Plugins erfahren können. Der Rest war dann probieren und fummeln, für einen mittlerweile einigermaßen versierten PHP-Programmierer nicht allzu schwer. Wer jetzt allerdings denkt, ich lade mein Plugin für alle hoch, der irrt, es ist wie gesagt mein erstes und soll erstmal nur meine eigenen Bedürfnisse erfüllen. Aber vielleicht werde ich ja mal ein guter Plugin-Programmierer, dann teile ich dann natürlich mit der Community. :angel:

 

Wenn der Drucker spinnt

Seit einigen Wochen, wenn nicht sogar Monaten, spinnt mein Drucker völlig herum: Er druckt nicht, wenn er soll, sondern die Patronen rütteln einfach hin und her und es wird mir ein Fehler mit dem Papier und den Patronen angezeigt. Erstaunlicher Weise ist dies nicht immer der Fall, aber leider immer öfter. Zugegeben mein Drucker ist auch schon quer durchs Zimmer (nur auf das Sofa) geflogen und ich habe ihn schon kräftig geschüttelt, und es hat dann auch tatsächlich geholfen, aber soweit wie im folgenden Video, bin ich noch nicht gegangen: :laughdevil:

Doch bevor es bei mir zu so einem Anfall kommen könnte, werde ich versuchen, mir doch lieber einen neuen Drucker zuzulegen. :carefree: Ich weiß nur noch nicht genau wann, aber es sollte möglichst vor meinem nächsten Semester sein. :innocent:

 

Homers Weisheit des Tages 9

 

Browser-Empfehlung Teil 2 – Auf Safari mit dem Apfel

Vor einigen Wochen habe ich mit dieser Blog-Reihe begonnen, in der ich verschiedene Browser vorstellen möchte. Im ersten Teil berichtete ich bereits über Mozilla Firefox. Heute werde ich im zweiten Teil einige Details zu Apple Safari verraten.

Die Geschichte

Bereits vor einigen Jahren entwickelte KDE einen Browser vornehmlich für Unix- und Linux-Betriebssysteme. Einer der bekanntesten aus dieser Entwicklung ist der Browser Konqueror, der nach wie vor existiert. Die aus der Entwicklung hervorgegangene Engine KHTML wird auch von Safari genutzt. Der erste Safari, der auch auf auf Windows portiert wurde, erschien im Jahr 2007. Seit dem erfreut sich dieser Browser sowohl unter Mac OS als auch unter Windows steigender Beliebtheit.

— Weiterlesen —

 

Battlefield Bad Company 2 Beta-Key zu verschenken

Seit einigen Wochen läuft die Battlefield Bad Company 2 Beta. Dabei handelt es sich um die Fortsetzung eines beliebten Shooters. Die PC-Beta endet am 25. Februar 2010. Bis dahin kann also jeder glückliche Besitzer eines Beta-Keys das Spiel kostenlos online ausprobieren. Und nun kommt die gute Nachricht: Ich habe einen weiteren Beta-Key erhalten und möchte diesen nun hier verschenken. Damit der glückliche Gewinner noch dieses Wochenende zocken kann, wird das eine „Blitzverlosung“. Ihr habt bis heute Abend 23:59 Uhr Zeit einen Kommentar hier zu hinterlassen. Daraufhin werde ich nach Zufallsprinzip einen Gewinner unter den Kommentatoren auswählen und ihm den Key zuschicken. Mehr Informationen zum Download und Umgang mit der Beta findet ihr auf folgender Webseite: www.battlefield.de/beta.

 

Mein politischer Ascherdonnerstag

Ich muss mich in meinem Blog nach langer Zeit wieder politisch äußern. Bereits in den letzten Wochen und Tagen sind mir mehr und mehr Gedanken zum Thema Politik durch den Kopf gegangen. Doch der Auslöser folgte erst vergangene Nacht:

Als ich nach langer Zeit die Arbeit an meiner aktuellen Hausaufgabe für mein Studium vorerst beendete, durchstöberte ich meinen mittlerweile gut gefüllten Feed-Reader und stieß auf erstaunlich viele neue Piraten-Äußerungen in den verschiedensten Blogs, denn es ist etwas geschehen, wovon ich hoffte, dass es nicht geschieht, Horst Köhler, Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland hat das umstrittene Zugangserschwernisgesetz unterschrieben. Das Gesetz, das angeblich gegen Kinderpornographie eingesetzt werden soll. Das Gesetz, das eine Zensurinfrastruktur für das Internet in Deutschland etabliert. Das Gesetz, das jegliche Grundsätze der Demokratie und Freiheit verletzt. Das Gesetz, gegen das auch ich vor dem Williy-Brandt-Haus und auf dem Potsdamer Platz demonstriert habe. Übrigens das Gesetzt, gegen das sich (zumindest vor der Bundestagswahl 2009) auch die FDP aussprach.

Damit bin ich bereits beim nächsten Thema angelangt, bei der FDP. Die FDP überzeugt ja derzeit durch ihren Vorsitzenden, den „Outing Minister“ Guido Westerwelle, der sich nach wie vor mehr um die Innenpolitik kümmert, kein Wunder, denn der Innenminister verbringt die Tage in Vancouver, als um sein eigenes Ressort. Er ist offenbar mental in seiner Zeit von 11 Jahren Opposition hängen geblieben, denn er kritisiert nach wie vor gerne die Regierung und bemerkt nicht einmal, dass in eben dieser sitzt. Aber nicht nur deshalb brechen die Umfragewerte der FDP auf desaströse Art und Weise ein. Auch die Tatsache, dass Herr Westerwelle nahezu permanent mit seinen Universalschimpfwörtern „linksradikal“, „linksextrem“, „Sozialismus“ oder gar „Kommunismus“, also jenen aus dem FDP-Propagandaskript, um sich wirft und auch Hartz IV mit eben diesen vergleicht, sorgt wohl für diesen Einbruch. Ja, da behauptet er, Hartz IV lade zu „spätrömischer Dekadenz“ ein, wobei ich mich frage, was an einem Leben mit Hartz IV römisch dekadent sein soll. Die Partei hat eines offenbar nicht erkannt: Nicht die Hartz IV-Sätze sind zu hoch, sondern die Löhne zu niedrig. Was könnte man denn dagegen tun? Da gibt es eine Möglichkeit: Mindestlöhne, worauf Herr Westerwelle doch gleich wieder „Sozialismus!“ als Antwort herausposaunen würde, aber bis die FDP auf diesen Zug aufspringt, lernen Esel wohl eher fliegen.

Auch diese interessante Koalitionsstimmung zwischen jener FDP, der CDU und der bayrischen CSU, die sich merkwürdiger Weise als „Volkspartei“ sieht, obwohl sie nur regional wählbar ist, ist faszinierend. Wurde uns vor der Wahl nicht Schwarz-Gelb als Traumpaar dargestellt? Als Wunschkoalition der drei Parteien? Dabei ist hier auch nach über 100 Tagen mehr der Wurm drin, als in der großen Koalition, nach deren Ende nicht nur ich mich sehnte und dafür sogar schwarz-gelb irgendwie noch etwas abgewinnen konnte, doch weit gefehlt! Man ist sich in nichts einig, der Koalitionsvertrag ist von jedem frei interpretierbar, das Papier nicht Wert auf dem er steht. Atomkraftwerke laufen für den Geschmack vieler mit 40 Jahren Laufzeit viel zu kurz und gewisse Teile peitschen Steuererleichterung für Reiche durch. Man hält außerdem seine politischen Diskussionen lieber im Bierzelt ab. Das nenne ich „spätrömsiche Dekadenz“!

Ich bin gespannt, wie es in unserem aktuellen Politikzirkus weitergeht. Ich weiß allerdings nicht, ob ich eher heulen oder lachen soll, denn zum Lachen, ist Politik eigentlich ein viel zu ernstes Thema. Das sollten vielleicht auch die Herrschaften auf der Regierungsbank und im Schloss Belevue langsam begreifen.

 

Homers Weisheit des Tages 8

Es ist wieder eine Woche um und damit ist Zeit für Homers Weisheit des Tages

 

Wirecard – Die virtuelle Kreditkarte

Immer wieder stößt man im World Wide Web auf Shops, die nur Kreditkarten akzeptieren. Doch was soll man machen, wenn man keine Kreditkarte, aus welchen Gründen auch immer, besitzt.

Das ist z.B. bei mir der Fall. Ich bin Student, wozu brauche ich eine Kreditkarte, bisher bin ich mit Bargeld und meiner EC-Karte immer gut durch die Shopping-Welt, egal ob online oder offline, durchgekommen. Doch vor einiger Zeit ist es dann nach Jahren passiert: Ich landete in einem Shop für ein ganz bestimmtes Produkt, was ich nur dort erwerben konnte und benötigte plötzlich eine Kreditkarte. :supershock:

Also habe ich recherchiert und bin auf sog. virtuelle Kreditkartenservices gestoßen.Ein virtuelle Kreditkarte ist eine Art Prepaid-Kreditkarte im Internet. Man hat eine Kartennummer und alle weiteren dazugehörigen Daten, diese Karte kann man dann, z.B. per Überweisung, aufladen.

Ich habe beispielsweise gelesen, dass PayPal bereits vor Jahren einen solchen Service eingerichtet hat, aber leider nur in den USA. Danach stieß ich allerdings auf einen weiteren Anbieter für solche virtuellen Kreditkarten: Wirecard. Dort habe ich mich auf der Seite in den AGBs und letztlich auch telefonisch durchgeschlagen, um sicher zu gehen, dass dieses Angebot auch kostenlos ist, man weiß ja nie. Das Ergebnis: ja, die virtuelle Karte ist kostenlos, es fallen allerdings Gebühren an, wenn man mit dieser virtuellen Karte bezahlt. Als ich mir sicher war, dass keine Betrügereien hinter der ganzen Geschichte stecken, man muss ja in Sachen Geld und dem Internet immer vorsichtig sein :carefree: , richtete ich meine neue virtuelle Karte ein und lud sie per Überweisung auf. Das dauert natürlich ein paar Tage je nach Bankverbindung. Nun war es Zeit die Karte als Bezahlungsmöglichkeit im besagten Shop zu nutzen und es funktionierte reibungslos.

Mein Fazit: Die virtuelle Kreditkarte von Wirecard funktioniert einfach und problemlos, lässt sich schnell einrichten und ist seriös. Allerdings fallen bei Zahlung mit Kreditkarte Gebühren an. Dennoch eine klare Empfehlung für alle Kreditkarten-Muffel, die dennoch auf eine solche angewiesen sind.

 

Homers Weisheit des Tages 7

Das Video wurde leider gesperrt