Medien – Ausgewählte Berichterstattung

Seit einiger Zeit beobachte ich mit großer Sorge unsere Medien, insbesondere TV und Zeitung. Mittlerweile gewinnt man den Eindruck, dass die Medien nur über Dinge berichten, die auch erwünscht sind. Regierungskritische Berichterstattung gibt es schon lange nicht mehr, nur noch politische Sündenböcke, die von den Medien in der Luft zerrissen werden, sobald sie sich aus der Masse mit kritischen Äußerungen hervorheben. Die Öffentlichkeit gewinnt den Eindruck: Ja, die Medien sind nach wie vor kritisch und unabhängig.

Zum ersten Mal dachte ich kritisch über die Medien nach der Demonstration „Löschen statt Sperren“ am 20. Juni 2009 nach. Ich wartete abends gespannt auf erste Berichte in der Abendschau im RBB und in der Tagesschau, außerdem auch in den Tagesthemen und natürlich auch auf den „privaten“ Sendern… Es fiel nicht ein einziges Wort über die Demos in ganz Deutschland! Nur eine kurze Meldung, verlesen von den jeweiligen Moderatoren ohne Videobeitrag, „Jörg Tauss ist aus der SPD ausgetreten“. Dabei fehlte allerdings die Ergänzung, dass er nun zu der Piratenpartei wechselt. Denn diese Partei scheint in den Medien ein Tabuthema zu sein. Aber was dagegen natürlich erwähnt werden musste, „Jörg Tauss, , gegen den Ermittlungen wegen Besitz von Kinderpornographie laufen“. Hier haben wir auch wieder eines dieser politischen Sündenböcke, der „böse“ Herr Tauss. Das aber seine vermeintliche Straftat auch von einer gewissen Familienministerin begangen wurde, wird dabei völlig ignoriert, weggelassen, verschleiert.
Nun möchte ich hier nicht der Verleumdung bezichtigt werden, daher ein kleiner Einblick in die Situation unserer Familienministerin. Frau von der Leyen, so ihr Name, erzählt gerne von der Kinderpornographie und wie absolut unmenschlich und abartig sie ist (damit hat sie bis hier auch völlig recht), aber um den Zuhörern bzw. Zuschauern das zu verdeutlichen, zeigt sie hin und wieder kinderpornographisches Material… das ist eindeutiger Besitz von Kinderpornographie, aber hat das schon jemand in unseren Medien gehört?
Aktuellstes Beispiel aus der Welt der Medien und ihrer Verschwiegenheit: Wieder einmal unsere Ursula von der Leyen. Sie behauptet, dass es in Indien keine Gesetze gegen Kinderpornographie gäbe und begründet damit, dass es daher auf nationaler Ebene nötig sei, Internetseiten zu sperren, da ein Löschen, was wesentlich effektiver wäre, gar nicht möglich sein kann, wenn ein solches „böses“ Land keine Gesetze dagegen habe. Natürlich hat Frau von der Leyen hier gewaltig in die Sch**** gegriffen, denn sie hat schlichtweg gelogen, aus Unwissenheit oder Bosheit sei dahingestellt, aber auch darüber fällt kein Wort in den Medien, dabei würden sie jeden anderen Politiker bei solchen Lügen doch gleich auseinander nehmen, aber offenbar steht Ursula unter „medialer Immunität“.
Worüber berichten Medien denn stattdessen? Nicht etwa, dass unsere Grundrechte „für die Sicherheit“ immer weiter eingeschränkt werden oder dass wir permanent überwacht werden sollen, nein, denn es gibt offenbar wesentlich wichtigere Themen, die ganze Sondersendungen füllen, sogar Videobeiträge wert sind und auf Zeitungen die größten Schlagzeilen erhaschen: Knut der Eisbär, Wir sind Papst, an der I.S.S. Ist eine Schraube locker, Michael Jackson ist immer noch tot…
Aber wie kommt das eigentlich? Die öffentlichen Sender kassieren ihr Geld von? Na? Genau, von der GEZ, einer staatlichen Behörde. Dass dort gewisse Verpflichtungen und Verflechtungen mit der Politik und Regierung vorliegen, erscheint daher logisch.
Kommen wir zu den „privaten“ Sendeanstalten und Boulevardblättern: Ich nenne hier als Beispiel gerne den Axel Springer Konzern. Unter seinen Fittichen liegt nicht nur die BILD Zeitung, sondern auch einige TV-Sender, außerdem wollte man die Pro7Sat1 Media AG übernehmen. Das ist einem medialen Kartell sehr nahe. Aber nicht nur das, denn der stellvertretende Chefredakteur der BILD ist mit einer hochrangigen CDU-Politikerin im Bundestag, Frau Krogman, verheiratet. Frau Krogman ist übrigens eine der Initiatoren der kommenden Internetzensur in Deutschland, daher liegt die Antwort auf die Frage, warum keine kritische Berichterstattung zu diesem Thema in den Medien erschien, auf der Hand.

Im Laufe des Schreibens dieses Blogs wurde mir eines klar: Kein Wunder, dass man das Internet zensieren möchte, denn nur so kann man die mediale Kontrolle behalten, denn die Weiten des Internets sind sonst nicht beherrschbar, da jeder über jeden und mit jeden Inhalte veröffentlichen kann, es weitererzählt bzw. „weiterzwitschert“ und Blogs das Internet mit kritischen Aussagen füllen. Anstatt an der Ursache anzusetzen, setzt man offenbar lieber auf Verschleierung und Zensur.

PG

Felix

 – Autor des Artikels

18 Reaktionen auf “Medien – Ausgewählte Berichterstattung

  1. Miki sagt:

    Ich finde diese Zusammenfassung sehr gut und lebensnah, denn man will ja auch die Leute erreichen und wachrütteln, die sich noch nicht mit dem Thema befasst haben.
    Man will uns nicht schützen, sondern WEITERHIN (!) für dumm verkaufen!
    Und das Internet ist unabhängig von GEZ&Co. und politisch (wirtschaftlich) abhängigen Sendern.
    Und das muss auch so bleiben!
    Wacht auf, Leute! Wehrt euch!

    Wir sind das Volk!

  2. Turps sagt:

    Ja, du hast das gut erkannt.
    Printmedien sterben langsam aus und werden durch Onlinedienste ersetzt. Fernsehen wird mittelfristig durch Internet-Dienste ersetzt werden. Auch das Telefon wird zukünftig IP-basiert werden.
    Bevor es soweit ist, muss das letzte demokratische Medium (man braucht keine Millionen um um im Internet breitenwirksam zu publizieren) dringend unter staatliche Kontrolle gebracht werden. Es kann schließlich nicht erlaubt sein, dass jeder einfach seine Meinung Millionen Menschen mitteilen kann.

    Nur wer das Internet zukünftig kontrollieren kann, kontrolliert auch die politische Meinung der Bevölkerung.

  3. Tekima sagt:

    Ich glaube eigentlich, dass bei uns immer noch die Pressefreiheit gilt, aber auch, dass bei den Medien inzwischen die Wirtschaftlichkeit drängender geworden ist. Man kann es überall sehen, dass es immer mehr ums Geschäft geht. Schaut man sich so manche Schlagzeile an, so stehen dahinter durchaus nicht immer schwachsinnige Journalisten, sondern es geht mal wieder darum, womit man wie viel verdienen kann. Es geht hierbei wie so oft um Mehrheiten, denn je mehr Leute eine Nachricht wollen, umso mehr bringt diese ein.Ich bin auch nicht begeistert darüber, dass das Niveau der breiten Masse wegen sinkt. Leider scheint es so zu sein, dass sich mehr Mitbürger für aus meiner Sicht tumbe hohle Sachen interessieren als für wirklich Wichtiges. Und erst, wenn ein gewisser Schwellenwert erreicht ist, kommen dann auch mal in den Nachrichten Themen auf, die schon lange vor sich hin wachsen und wirken, wie zum Beispiel das Werden der Piratenpartei. Der Name ist natürlich angesichts der aktuellen Piraterie auf dem Ozean etwas schwierig der breiten Masse nahe zubringen.
    Es gibt ganz viele wirkliche Themen, die aufklärerisch unter die Leute müssten, aber wenn keiner zuhört oder einschaltet oder die Nachricht anders kauft, bringt sie nichts ein und keiner hat was davon, weiter in sie zu investieren, solange es immer nur um Geld und Profit geht.
    Ja, wir leben in einer Demokratie, aber auch in einem Kapitalismus, der seine Blütezeit längst hinter sich hat.

  4. Felix sagt:

    Tekima, du hast völlig Recht wenn du die Wirtschaft in diesem Punkt ansprichst.
    In unserer Gesellschaft gilt rein theoretisch gesehen noch immer die Pressefreiheit. Nur leider durch eben wirtschaftliche Abhängigkeiten, die natürlich dank Lobbyismus & Co zwischen Medien und Politik bestehen, wird diese Pressefreiheit offenbar hintergangen. Die Politiker tun in ihrem Lobby-Dasein den Medien einen Gefallen und so wiederum tun es die Medien den Politikern. Natürlich stehen meistens wirtschaftliche Interessen dabei im Vordergrund.
    Ganz davon abgesehen, dass für die Medien offenbar nur Quoten wichtig zu sein scheinen.

    Und hier sind wir auch an einem entscheidenden Punkt, was die Internetzensur (und das nenne ich zurecht so) angeht. Denn viele veröffentlichen hier ihre Blogs & Artikel kostenlos ohne wirtschaftliche Interessen, daher kann die Politik diese (menschliche?) Schwäche nicht nutzen und sieht sich gezwungen zu sperren.

  5. Tekima sagt:

    Ganz verstehe ich deinen letzten Satz nicht. Mit Vielem hast du Recht und dein Stil hat inzwischen schon Journalistenklasse.
    Leider sind wir alle ja ein wenig so, dass wir überlegen, was es uns bringt, bevor wir uns rühren. Selbstlos investiert doch kaum einer seine Energien in irgendetwas, wovon er dann nichts hat.
    Die Welt könnte überhaupt viel schöner sein ohne die Ursache der Ursache der Ursache für das ganze Dilemma, der Egoismus und die Gier und noch ein paar nicht so schöne Emotionen des ach so hoch entwickelten Wesens Mensch.

  6. Miki sagt:

    Warum die „Bild“ nichts über den Skandal berichtet, dass der Deutsche- Bank- Chef Ackermann seine Sause zum 60. Geburtstag auf Einladung von Merkel im Kanzleramt gefeiert hat:

    „….denn auch „Bild“-Chefredakteur Kai Diekmann und Springer-Vorstandschef Mathias Döpfner feierten mit, nein: zechten fröhlich auf Kosten von uns kleinen Steuerzahlern. Für ZDF-Top-Journalist Peter Hahne dürfte der Skandal damit anfangen, dass er nicht eingeladen war….“

    Quelle:
    Spiegel

    Wobei der „Spiegel“ natürlich keinen Deut besser ist, nur scheinen seine Prioritäten in diesem Fall woanders zu liegen….

  7. Felix sagt:

    Danke Miki, für den Hinweis

    Das zeigt mal wieder die politischen und wirtschaftlichen Verwirrungen des Springer-Blattes BILD. =-o

  8. Miki sagt:

    Dieser Beitrag ist Teilnehmer im Halbfinale bei der Wahl zum „Weltbesten Blogartikel“,
    wenn er euch gefallen hat so stimmt bitte ab (Beitrag 78) ;-)

    „Weltbester Blogartikel“

  9. Changelog sagt:

    ich find den Blogeintrag inhaltlich gut, aber mir fehlt bei diesem Thema noch ein bisschen Ursachenforschung, die Frage: „Warum machen die das eigentlich?“ Habe mich damit auch befasst und auch dazu gebloggt, bei mir fehlt jedoch der Aspekt der GEZ, den du sehr gut angesprochen hast.

  10. Felix sagt:

    @Changelog
    Danke für deinen Kommentar.
    Ja, das ist eine sehr gute Frage „Warum machen die das eigentlich?“ Aus Bosheit? Aus Geldgier? Aus Machtgründen? Oder etwas völlig anderes? Darüber könnte man durchaus als nächstes nachdenken :geek:

  11. Felix sagt:

    Aus aktuellem Anlass:

    Seit heute sind die Verstrickungen zwischen CDU und dem Fernsehen (genauer, dem ZDF) wohl eindeutig geklärt, denn die CDU bestimmt über den Chefredakteur

    http://www.sueddeutsche.de/,tt4m1/kultur/547/495869/text/

  12. […] Medien – Ausgewählte Berichterstattung – 61 Stimmen […]

  13. […] Finale der weltbesten Blogartikel 2009 | Das Meinungs-Blog bei Medien – Ausgewählte BerichterstattungMiki bei Tage wie diesemikmups bei Tage wie dieseTalataki bei Übergewichtig in einer […]

  14. […] Platz 2: Medien – Ausgewählte Berichterstattung […]

  15. […] Glückwünsche auch für den 2. Platz an Felix und für den 3. Platz an […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:alien: :angel: :angry: :annoyed: :left: :right: :blush: :carefree: :cool: :cry: :devil: :laughdevil: :fools: :geek: :hay: :innocent: :laugh: :love: :shock: :offended: :sad: :sick: :unhappy: :silly: :smile: :speechless: :supershock: :-o :teasing: :wink: :zombie: :zzz: :-* xD :nomnomnom: :oh: :ghost: :teddy: :fussball: :ubuntu: :piratenpartei: