Monats-Archiv: April 2009

 

Parkplätze und andere Unverschämtheiten

Normalerweise hab ich bei mir zu Hause keinerlei Probleme mit Parkplätzen, es gibt reichlich und die Parkfläche ist groß. Aber seit ein paar Tagen wird in der Straße um der Ecke gebaut und daher fehlen dort wichtige Parkplätze. Die Autos, die da normalerweise stehe würden, stehen nun hier vor der Tür. Letzten Abend musste ich daher das erste Mal um die Ecke parken, da ich hier KEINEN Parkplatz mehr gekriegt habe. Aber am meisten regt mich das **** Motorrad eines Nachbarn auf, das dreisterweise IMMER auf einem Parkplatz für Autos steht und dort Platz für mindestens zwei Autos wegnimmt. Inzwischen steht das Motorrad sogar längs, also besonders platzeinnehmend, danke Herr Nachbar :-< Übrigens hat das Motorrad seit einem Monat kein TÜV mehr 8-o Noch dazu gibt es wenige Meter weiter einen Behindertenparkplatz, der nicht nur ebenfalls Paltz für zwei Autos beansprucht, sondern nie befüllt ist, es steht dort also NIE ein Auto.

Aber das war noch längst nicht alles, was mich heute halb in Rage versetzt. Vor einer Woche befand sich in meinem Briefkasten ein Zettel, dass heute irgendwelche Dinge in meiner Wohnung gatan werden müssten und das zu einer extrem unhumanen Zeit (ab 7.30 Uhr). :no: Leider hab ich da nicht mehr dran gedacht und heute um 7.50 Uhr klingelt mich irgendjemand aus dem Schlaf. Ich dachte noch, es sei wieder so ein Werbefuzzi (von denen kommen ja hier ooch permanent Bekloppte). Aber dann fiel es mir ein, aber es war mir auch zu blöd aufzustehen und den Handwerker oder wen auch immer in meinem Schlafoutfit zu empfangen. Also zog ich mich um und wartete, dass sie vielleicht etwas später wiederkommen… denkste, nix, na dann kann es ja nicht so wichtig gewesen sein, aber falls seine Mission war, meinen Tag zu versauen, war das schon mal ein guter Anfang :-<

 

Fahrrad

Da ich, seit ich mein Führerschein hab, nicht mehr mit meinem Fahrrad gefahren bin, stand es gute zwei Jahre im Keller. Außerdem hatte das Hinterrad einen Platten, was sich als Glücksfall erwies, da man mein Fahrrad sonst scheinbar vor 2 Jahren gestohlen hätte. Denn da wurde mein Schloss zerstört, aber das Fahrrad mit dem Platten stand nachwievor im Hausflur. Daraufhin kam es in den Keller. Bereits letztes Jahr wollte ich das Fahrrad reparieren. Allerdings hatte nicht das richtige Werkzeug, um das Hinterrad abzumontieren und die Kette war absolut verrostet. Damit hatte sich das Projekt erstmal wieder erledigt. Doch dieses Jahr wollte ich es wieder hinbekommen. Bereits vor ein paar Tagen habe ich es aus dem Keller meiner Mutter befreit und das nötige Werkzeug und Zubehör (Fahrradkette) besorgt. Heute Vormittag habe ich das Fahrrad zunächst geputzt und einige kaputte und verschlissene Teile entfernt, leider hat mein neues Schraubschlüsselset nicht auf die Schrauben des Hinterrades gepasst. Alle Schraubschlüssel dabei, nur ausgerechnet kein 14mm-Schlüssel  :fools: . Diesen musste ich dann heute noch im Baumarkt besorgen, mit Erfolg. Daraufhin konnte ich auch den Platten vom Hinterrad reparieren. Der letzte Schritt war die Fahrradkette, was sich in dem dunklen Keller nicht als leicht erwies. Außerdem musste ein dämlicher Nachbar in den Keller kommen, irgendetwas hantieren und hinter sich das Licht ausmachen… da saß ich im Dunkeln :annoyed: … da bin ich nur hinterher gelaufen und hab in den Hausflur gerufen „Danke schön!“. Der nächste Besuch im Keller eines Nachbars, evtl. der selbe Nachbar, blieb nicht lange aus, aber diesmal ließ er das Licht an :geek: . Jetzt ist mein Fahrrad jedenfalls wieder fahrbereit, ich muss nur noch eine Glühlampe für die hintere Lampe besorgen und eine Tankstelle aufsuchen, um die Räder aufzupumpen, denn meine Fahrradpume für Autoventile ist der letzte Dreck … :offended:

 

Hautarztsuche

Heute wollte ich, nach dem ich nun schon Wochen bzw. Monate als Pizzagesicht rumlaufe, mal zum Hautarzt gehen, da keine Besserung in Sicht war. Dazu ging ich heute direkt nach meinem ersten Tag nach den Semesterferien an der Uni an meinem S-Bhf im Gesundheitszentrum in eine Hautarztpraxis. Allerdings erfuhr ich dort, dass sie keine neuen Patienten annehmen… schönen Dank ooch! Unten in der Apotheke auf der Suche nach einer helfenden Akne-Salbe wurde mir empfohlen: „Gehen Sie besser zum Hautarzt“, schade nur, dass die blöde Kuh (Hauträrztin am Helene-Weigel-Platz) keine Patienten mehr annimmt. Daraufhin emfpolh mir die Apothekerin die Hautärztin im Springpfuhl-Gesundheitszentrum. „Etwas“ angesäuert stapfte ich los und dort stand auf den Schildern nix von einem hautarzt. Also bin ich reingaloppiert und habe an der Information gefragt: „Haben Sie hier auch einen Hausarzt?“ – „Unsere Hausärztin ist in die Jacob-Sowieso-Str gezogen“ … Pause … also fragte ich: „Wo is ditt?“ – „Wie bitte?“ – (wie gesagt, ich war schon etwas angesäuert) „WO IS DITT!?“ – „Am Anton-Sowieso Platz“ … also mal ehrlich, jemand, der nicht weiß, wo eine bestimmte Straße ist, dem sagt man dann eine andere, die er auch nicht kennt??? … wenn ich nicht gesehen hätte, dass auf ihrem komischen Zettel „M8“ stand, hätte ich ihr wohl eine verpasst, aber dieses „M8“ sagte mir, es handelt sich um eine Straßenbahnstation. An der Straßenbahnstation wollte ich an den Paln gucken… kein Plan da, nur auf der anderen Seite, ich wurde langsam echt böse. Als ich dann rausfand, wie ich nun an den „Anton-Sowieso-Platz“ kommte, machte ich mich mit der Straßenbahn auf den Weg. Vor Ort gab es nun tatsächlich eine Hautärztin, sogar zwei, nur leider musste ich mir mindestens 30min die Beine in den Bauch stehen, weil die Sprechzeiten gerade Pause hatten. Aber hier wurde ich wenigstens behandelt und brauchte nicht mal einen Termin, ab da hat alles reibungslos funktioniert…