Monats-Archiv: März 2009

 

Eine Nacht in Berlin

In der vergangenen Nacht war ich mit einigen Freunden in meiner geliebten Heimatstadt Berlin unterwegs. Diesmal waren wir sogar mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs (ökologisch nicht wahr? :-D ). Und wir haben einiges erlebt. Als wir auf der Warschauer Straße endlich eine günstige Cocktailbar mit Happy Hour gefunden hatten, ging der Spaß erst richtig los.
Als erstes kamen ein paar nette junge Damen, die einen Junggesellinnenabend veranstalteten und auf der Jagd nach Männerunterhosenetiketten waren. Natürlich haben auch wir 4 Jungs mitgemacht und unsere Etiketten gerne zur Verfüung gestellt. :yes: Wo auch immer mein Etikett jetzt ist, jetzt wisst ihr wenigstens, wie meine Unterhose zu waschen wäre :-> .
Danach ging es weiter durch Berlin bis wir im einer weiteren Bar landeten. Erste Frage dort: „Seid ihr auch alle 18?“ – „Ja“ – „Auch Sie?“ (der Herr zeigte auf mich), aber bitte – „Ja, auch ich“… einmal Ausweis zeigen… scheinbar konnte der Herr nicht rechnen und war der Meinung, ich sei noch nicht 18, ich musste ihm erklären und fast vorrechnen, dass ich sogar fast 21 Jahre alt bin ;-) Aber bitte ich sehe es als Kompliment, hab mich halt gut gehalten. Dort trafen wir sogar ganz nebenbei noch einen ehemaligen Mitschüler…
Doch mitten in der Nacht packte uns der Hunger, da waren wir entsetzt, der BurgerKing am Alexanderplatz hat 3:00 nachts zu … Saftladen! Aber der BurgerKing an der Jannowitzbrücke ist glücklicherweise bis 5:00 geöffnet.

 

TÜV geschafft

Und wieder eine Sorge weniger…

Gestern habe ich mein Auto zu ATU gebracht und einen „TÜV“-Termin vereinbart (eigentlich war es die DEKRA). Es lebe die Umgangssprache, es ging also um die Abgasuntersuchung (AU) und Hauptuntersuchung (HU). Vorher gab es einen gratis Vorabcheck, doch leider scheint auch ATU dabei immer so viel Geld wie möglich verdienen zu wollen. Ihr erstes Reperaturangebot, dass ich per Telefon bekam war doch ganz schön happig, aber gott sei dank weiß ich, da mein Auto regelmäßig gewartet wird, welche Teile wirklich am Verschleißen sind und welche, wenn überhaupt noch im Anfangsstadium. So habe ich dem netten KFZ-Meister mitgeteilt, was er reparieren darf und konnte so doch reichlich Geld sparen. Und der „TÜV“ war dann auch zufrieden. :yes: Allerdings konnte ich mein Auto erst heute zurückholen, da die entsprechenden Reperaturen an der Hinterachse sehr aufwendig waren.

 

Zwitscher Zwitscher

Bereits seit 2006 gibt es Twitter was soviel heißt wie „zwitschern“. Da es jetzt der letzte Schrei zu sein scheint, habe auch ich mich nun dazu entschlossen künftig zu „twittern“. Der Witz dabei ist, dass man dies mit weniger als 140 Zeichen tut und so Platz für die kleinen Dinge des Lebens ist. Ob ich nun gerade abwasche oder ich was feines esse: Dort könnte man es am ehesten finden. Außerdem werde ich dort auch zwitschern, wenn es einen neuen Blog gibt :geek: